SGM 4. Runde, Riehen 2, 2. Liga: Das Schlimmste mit Glück verhindert!

Geschrieben von Bob Chessman Sonntag, den 29. Januar 2012 um 18:11 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Bewertung)

Köniz-Wabern    1739    -    Riehen II    1886    2½ : 2½

Poedio Suwendo  1836    -    Michael Pommerehne  2147    0:1
Hansueli Lüthi 1731    -    Peter Polanyi  1955    ½:½
Hans Hofmann 1871    -    René Deubelbeiss  2068    ½:½
Stefan Zimmermann 1794   -     Jean-Claude Maeder 1846    ½:½
Markus Kohler 1465    -    Pranav Sriram 1415  1:0

Es begann bereits mit der Anfahrt. Die Fahrzeit zu optimistisch berechnet und prompt durch einen Stau eine erhebliche Verspätung eingehandelt, so kamen die Riehener ziemlich gestresst am Spielort in Belp an.
Im Wettkampf Spitzenreiter gegen Schlusslicht handelte sich der eingesprungene Junior Pranav Sriram aus einer überlegenen Stellung plötzlich eine Verluststellung ein, so dass er das Handtuch werfen musste. Nicht sonderlich inspiriert zeigte sich auch René Deubelbeiss, der schon früh in ein Remis einwilligte. Aber auch die übrigen Riehener zogen keinen Glanztag ein. Selbst am ersten Brett sah es verdächtig nach Remis aus. Der Mannschaftsleiter sah sich so gezwungen, Michael Pommerehne anzuweisen, das Remisangebot seines Gegners abzulehnen. Und tatsächlich, irgendwann griff dieser daneben, so dass Michael noch den nötigen Punkt zum Unentschieden einfahren konnte. Aber die Ranglistenspitze mussten die Riehener schon mal an das überraschende Kirchberg abtreten.

Bericht. Jean-Claude Maeder

Zuletzt geändert am: Sonntag, den 29. Januar 2012 um 18:24 Uhr
Bob Chessman

Bob Chessman

Website: karpow.blogspot.com E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktuelles von Bob Chessman

Zurück nach Oben