4. Qualiturnier Belp und Finalentscheidungen

Geschrieben von Deubi Dienstag, den 05. Juni 2012 um 10:47 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(2 Bewertungen)
V.l.n.r: Charlotte, Zora, Shreyas, Evelyne, Pranav, Joséfine, Xenia, Alex, Damian, Xaver. V.l.n.r: Charlotte, Zora, Shreyas, Evelyne, Pranav, Joséfine, Xenia, Alex, Damian, Xaver.

Kurzbericht vom 4. Qualiturnier Belp (Pfingsten)

Pfingsten ist für viele junge Schachspieler eine besondere Zeit: Traditionell findet dann das 4. Und letzte Qualiturnier für die Schweizermeisterschaften der Schüler (bis U14) statt. SG Riehen war mit 13 (mit 5 fünf Mädchen!) Teilnehmenden gut dabei.

Wie immer fangen wir mit den jüngsten Riehenern an: Zora hat ihr erstes Turnier absolviert auf dem 42. Von 42 Teilnehmenden, Joséphine mit 2 Punkten (Rang 39.) und Evelyne schaffte 2,5 Punkte(34.) Xenia erreichte 3 Punkte(29.), mit Reserven nach oben, weil sie doch mehrere Punkte verschenkte. Ebenfalls mit Reserven nach oben war Shreyas mit 3 Punkten(23.) liess er doch ein (Schäfer)matt zu und liess dafür die einzügige Chance aus, selber matt zu setzen. Diesmal reicht es ihm noch nicht fürs Final, aber das wird schon noch.

Bei U12 erzielte Charlotte 1,5 Punkte(34.) die Qualität ihres Spiels hat sich deutlich verbessert. Xaver muss mit seinen 2 Punkten(25.) zufrieden sein – ebenfalls mit grossen Fortschritten, ich bin sicher, er weiss, was noch zu tun ist…Pranav leidet unter „Buchholzschwäche“, weshalb seine 4 aus 5 schliesslich („nur“) für den ausgezeichneten 7. Schlussrang reichte. Etwas ähnlich könnte sich Lars mit 4 Punkten beklagen, hat er doch um 1,5 Buchholzpunkte den 3. Podestplatz verpasst. Ein grosser Trost dürfte schliesslich sein, dass Pranav und Lars den Final erreichten!

Alexander musste mit seinen 1,5 Punkten(33.) erkennen, dass bereits ein kleiner materieller Nachteil (Qualität) oft Partieverlust bedeutet, auch Materialgeschenke aller Art sind unangebracht, ein Zuschauer, der seine 4. Partie verfolgte, musste wohl zahlreiche Male innerlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, zuschauen kostet auch Nerven…

Bei U14 schlug sich Georges wacker, vergab einen halben Punkt, sodass er mit 3 Punkten auf Rang 13 landete. Dieses „Verschenken“ des halben Punkts sollte sich noch bitter rächen…Gegen die nachmalige Turniersiegerin Sarah Hund in der dritten Runde gelost, war natürlich unglücklich, die vierte Runde gegen Timon Aegler war die alles entscheidende Partie. Und die ging dann eben verloren für Georges. Damian schaffte 3 aus 4, um dann gegen den sehr starken Fabian Hubacher ein remis zu erreichen, somit auf den 7. Schlussrang vorzustossen gut gemacht! Auch Luis musste (mit 3 aus 3) gegen Sarah antreten und einen Verlust hinnehmen, dann schaffte er aber gegen ebendiesen Timon Aegler in der Schlussrunde einen Sieg. Als Buchholzbester mit 4 Punkten ergab das den sensationellen zweiten Rang, bravo! Obschon wir dann die Preisverteilung abwarteten, in der Hoffnung, dass die Finalteilnehmenden offiziell bekannt gegeben würden, hat es mit der (recht komplizierten) Berechnung nicht mehr gereicht. Mittlerweile ist die Entscheidung gefallen: Bei U12 haben es Pranav und Lars geschafft, bei U14 sind Luis und Damian dabei. Georges fällt mit Gesamtrang 17 (ex äquo) denkbar knapp aus der Finalqualifikation. Viele Faktoren (Sarah z.B. hat sich nur dank dem Turniersieg in Belp noch direkt qualifiziert…)waren für ihn so ungünstig, sodass er vom 11. Zwischenrang (vor Belp) noch heraus gedrängt wurde – sehr schade!

Die Schlussbilanz für unsere Region fällt mittlerweile echt positiv aus: Man kann gut 10 Finalistinnen und Finalisten unserer Region zuordnen, davon notabene 4 (und um ein Haar 5) von SG Riehen. Insgesamt werden 40 in den Finals teilnehmen. Der Anlass findet in Männedorf (ZH) statt vom 28.Juni-1.Juli.

René Deubelbeiss

Zuletzt geändert am: Dienstag, den 26. Juni 2012 um 10:33 Uhr