SGM 3. Mannschaft

Geschrieben von Beat Spielmann Sonntag, den 27. Januar 2013 um 12:12 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Bewertung)

Ein Husarenstück

 

Wolfwil 1 (1728) - Riehen 3 (1688)   1-3
Erik Lang 1871 - Luis Nägelin 1734 1-0
Bruno Bosco 1901 - Pranav Sriram 1627 0-1!
Markus Angst 1790 - Lars Nägelin 1601 0-1!
Mahel Zürcher 1350 - Beat Spielmann 1790 0-1

Was die 3. Mannschaft in der 4. Runde geboten hat, war das Beste, was ich bisher als Mannschaftsleiter erleben durfte.

Wolfwil ist so stark angetreten wie in keiner Runde davor; aufgrund des direkten ELO-Vergleichs hätten sie 3-1 gewinnen müssen. Genützt hat es nichts.

Wie immer sind wir bei der Aufstellung so vorgegangen, dass der Jüngste sein Brett zuerst aussuchen durfte, dann der Zweitjüngst; ich nehme jeweils jenes, das übrig bleibt. Allein die Tatsache, dass dies meist nicht das erste, sondern das letzte Brett ist, zeigt, mit welchem Ehrgeiz die Jungs hinter die Sache gehen.

Am letzten Brett durfte ich gegen einen agressiv vorgehenden Junior antreten. Ein heftiger Angriff, allerdings - klassische Juniorenerscheinung - unter Vernachlässigung der Entwicklung. Zusätzlich ein Figureneinsteller, der mir den Sieg erleichtert hat. 0-1.

Luis spielte gegen den Trainer meines Gegners. Leider habe ich nur noch dessen zweizügige Mattkombination gesehen. 1-1

Lars überraschte seinen Gegner mit einem vorübergehenden Figurenopfer. Allerdings war sofort erkennbar, dass er die Figur und eine Qualität zurückgewinnen wird, was bei Lars im Normalfall zum Sieg reicht. Darum habe ich Pranav aufgefordert, seinem - knapp 300 Punkte stärkeren Gegner - das Remis anzubieten. Dies bei asymmetrischem Materialverhältnis. Pranav hatte 2 Türme, einen Springer und 6 Bauern, gegen Turm, 2 Springer, einen Läufer und 4 Bauern. Ein wenig widerwillig hat Pranav das Remis angeboten,  es wurde abgelehnt.

In der Zwischenzeit hat Markus Angst gegen Lars noch den einen oder anderen Trick ausprobiert, von denen sich Lars nicht beeindrucken liess. 1-2

Pranav konnte einen Turm gegen Läufer und Springer tauschen und lag damit 2 Bauern vor. Jetzt hat sein Gegner Remis offeriert, was Pranav mit meinem Einverständnis abgelehnt hat. Und als Bruno Bosco kurz danach einfach den Turm eingestellt hat, war auch das gegessen. 1-3.

Ein unerwartetes Ergebnis, das so richtig Freude macht.

Zuletzt geändert am: Sonntag, den 27. Januar 2013 um 12:43 Uhr
Beat Spielmann

Beat Spielmann

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktuelles von Beat Spielmann

Zurück nach Oben