SGM 1. Regionalliga: Die Mannschaft, die aus der Kälte kam: Knapper Sieg von Riehen 2

Geschrieben von Bob Chessman Sonntag, den 08. Dezember 2013 um 00:19 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(2 Bewertungen)

Echiquier Bruntrutain 2 – Riehen 2    2½ - 3½

Cédric Desboeufs  - Ruedi Staechelin ½-½

Zekrija Elezi  - Laurids Stockert 0-1

Gilles Scherrer  - Peter Polanyi  ½-½

Fabien Maître  - René Deubelbeiss   ½-½

Jean-Baptiste Vauthier  - Dominik Altmann  ½-½

Philippe Michel  - Ilona Toth ½-½

Der Plan war klar : Wir alten spielen alle friedlich remis; Laurids wird’s schon richten.

Als erster fuhr ich (s, Skandinavisch) in den Remishafen ein: Aus einer gedrückten Stellung heraus gelang die Befreiung, verbunden mit totaler Verflachung: Je abc und fgh Bauern nebst Dame und Gaul. Remis war logisch.

Dominik (s, Königsindisch ohne d6) folgte kurz darauf: Sein Spiel gegen den d4 Isolani wurde durch des Gegners bessere Figurenentwicklung kompensiert und warum nicht ein Remis.. ..wir hatten ja Laurids.

René (w, Englisch) wurde am Königsflügel hart attackiert (schwarze Bauern auf h6,g5,f5,e4) aber auch hier folgte Frieden, wir hatten ja Laurids.

Ilona (w,Französisch) als einzige in den noch kälteren Nebenraum verbannt, - bei uns war es stets über Null Grad, also so warm wie im St . Jakobsstadion am Abend  -  hatte anfangs leichten Vorteil mit Spiel gegen einen Isolani d5. Dann schwand der Vorteil ebenso wie ihre Zeitreserve. Auf ihre Frage, ob Remis erlaubt sei, konnte ich inzwischen sehr zuversichtlich antworten: Ja, nicht nur hatten wir Laurids, sondern auch Peter stand vielversprechend.

Laurids (w) konnte eine sehr unorthodoxe Eröffnung (1. d4 d5 2. c4 dxc4 3. e3 b5 ??!) überzeugend widerlegen, stand stets besser und setzte nach Turmopfer spektakulär matt. Als erfahrene Spieler wussten wie das natürlich schon lange vorher und konnten unsere Kräfte klug einteilen.

Übrig blieb allein Peter (s, geschlossener Sizilianer) der aber inzwischen schon in einem Turm und ungleichfarbigem Läuferendspiel noch zwei Bauern hatte. In Anbetracht der grossen technischen Schwierigkeiten war ein langer Kampf zu erwarten und so liessen wir ihn alleine zurück.  Leider übersah er nach fünf Stunden Kampf eine dreimalige Stellungswiederholung. Sehr schade, ein ganzer Punkt wäre verdient gewesen. Aber wir hatten ja Laurids.

Bericht: Ruedi Staechelin

Zuletzt geändert am: Sonntag, den 08. Dezember 2013 um 07:43 Uhr
Bob Chessman

Bob Chessman

Website: karpow.blogspot.com E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktuelles von Bob Chessman

Zurück nach Oben