Riehen besiegt Aufsteiger Trubschachen klar

Geschrieben von Peter Erismann Sonntag, den 18. Mai 2014 um 22:51 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(3 Bewertungen)

Riehen trat fast mit der gleichen Formation an wie in den Runden zuvor. Einzig Ognjen Cvitan wurde eine Pause gegönnt. Riehen war der Favorit, von der Papierform her eine klare Sache. Erfahrungsgemäss ist es jedoch nicht immer einfach, solche Pflichtspiele zu gewinnen. Doch Riehen ging den Wettkampf sehr konzentriert an und liess nichts anbrennen. Einen fulminanten Sieg konnte Nicolas Brunner vermelden, er überspielte seinen Gegner klar. Und auch Olivier Renet und Bela Toth hatten ihre jeweiligen Gegner immer sicher im Griff. Schlussendlich resultierte ein erfreulich deutlicher Sieg. Doch die effektive Wahrheit über die Form der Mannschaft wird anlässlich der nächsten Runde zu Tage treten, wenn der Wettkampf gegen die sehr starke Mannschaft aus Genf ansteht. Er findet wie üblich im Haus der Vereine statt. Zuschauer sind willkommen!

Nationalliga A, 3. Runde

Mendrisio - Luzern 3½:4½, Genf - Zürich 4½:3½, Neuenburg - Réti Zürich ½:7½, Trubschachen - Riehen 1½:6½ (Kaenel - Heimann ½:½, Rindlisbacher - Renet 0:1, Sutter - Hickl 0:1, Summermatter - Brunner 0:1, G. Heinatz - Schmidt-Schäffer 0:1, Lipecki - B. Toth 0:1, Adler - Rüfenacht ½:½, Simon - N. Grandadam ½:½), Winterthur - Schwarz-Weiss Bern 6½:1½.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Luzern 6 (18½). 2. Réti 6 (18). 3. Riehen 6 (16½). 4. Zürich 4 (14½). 5. Genf 4 (13). 6. Winterthur 2 (11½). 7. Schwarz-Weiss 2 (10). 8. Mendrisio 0 (9½). 9. Trubschachen 0 (5½). 10. Neuenburg 0 (3).

 

Peter Erismann

Peter Erismann

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktuelles von Peter Erismann

Zurück nach Oben