Riehe besiegt auch Genf!

Geschrieben von Peter Erismann Sonntag, den 15. Juni 2014 um 20:58 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(0 Bewertungen)

Riehen trat in der Standardformation an. Doch dies tat auch Genf, sie hatten die bestmögliche Mannschaft aufgeboten, es waren vier Grossmeister und vier Internationale Meister in ihren Reihen. Auf diese Saison hin hatten sie sich mit Andrei Sokolov sowie mit Jean-Nöel Riff verstärkt. Wir entschieden den Wettkampf an den hinteren Brettern. Andreas Heimann stand von Beginn weg gut und vermochte stufenweise bis zum Vollerfolg zu verdichten. Altmeister Bela Toth zeigte sein ganzes Können und griff furchtlos an. Als dann Sebastian Schmidt-Schaeffer sein besser stehendes Endspiel ebenfalls verwerten konnte, war der Sieg perfekt.

Nationalliga A, 4. Runde

Riehen - Genf 5:3 (Renet - Sokolow ½:½, Cvitan - Edouard ½:½, Hickl - Riff ½:½, Brunner - Istratescu 0:1, Heimann - Mirallès 1:0, N. Grandadam - Sermier ½:½, B. Toth - Gerber 1:0, Schmidt-Schäffer - Landenbergue 1:0), Zürich - Winterthur 6:2, Neuenburg - Mendrisio 6½:1½, Luzern - Trubschachen 4½:3½, Schwarz-Weiss Bern - Réti Zürich 2½:5½,

Rangliste nach 4 Runden: 1. Réti 8 (23½). 2. Luzern 8 (23). 3. Riehen 8 (21½). 4. Zürich 6 (20½). 5. Genf 4 (16). 6. Winterthur 2 (13½). 7. Schwarz-Weiss 2 (12½). 8. Neuenburg 2 (9½). 9. Mendrisio 0 (11). 10. Trubschachen 0 (9).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Réti - Luzern, Riehen - Neuenburg, Schwarz-Weiss - Zürich, Genf - Trubschachen, Mendrisio - Winterthur.

 

Peter Erismann

Peter Erismann

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktuelles von Peter Erismann

Zurück nach Oben