SGM 1. Runde TOP

Geschrieben von Jean-Claude Montag, den 03. November 2014 um 15:26 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Bewertung)

Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SGM)

1. Runde

Sieg verschenkt!

Zwei sehr ausgeglichene und gleichstarke Mannschaften prallten am ersten Spieltag aufeinander. So war es auch nicht überraschend, dass Peter Erismann, Michael Pfau und Dominik Altmann remis spielten. Der Neu-Riehener Jürg Ditzler stand inzwischen schlechter, sein Gegner Björn Holzhauer, lange Jahre in Diensten der SG Riehen, hatte die aktivere Stellung. Als dieser dann mit einem Turm tief in die Stellung von Jürg eindringen konnte, war es um das Gleichgewicht geschehen. Jürg musste zuerst einen Bauern hergeben und geriet dann vollends auf die Verliererstrasse. Für Riehen nicht so schlimm, weil Ruedi Staechelin zumindest eine Remisstellung hatte und René Deubelbeiss klar besser stand. Als Ruedi Staechelin sogar noch die Qualität gewann, glaubten alle an einen Riehener Sieg. Der Gegner von Ruedi streckte bald darauf die Waffen und René Deubelbeiss hatte zwei gesunde Mehrbauern. Doch plötzlich verlor er den Faden und statt konservativ seinen Vorteil zu verdichten, liess er sich auf taktische Geplänkel ein. Dadurch hätte er einen seiner Mehrbauern hergeben müssen, stattdessen lief mit einem weiteren gekünstelten Zug in eine Springergabel, welche den Turm und somit die Partie kostete. Eine dieser bitteren Stunden im Schach, die wir alle kennen.

Die Einzelresultate:

2. Liga

Riehen II

2050

-

Olten I

2046

:

Jürg Ditzler

2112

-

Björn Holzhauer

2215

0

:

1

Peter Erismann

2123

-

Robin Angst

2136

½

:

½

René Deubelbeiss

1977

-

Adrian Kamber

2012

0

:

1

Ruedi Staechelin

2082

-

David Monnerat

2001

1

:

0

Michael Pfau

2016

-

Denis Dutoit

1972

½

:

½

Dominik Altmann

1989

-

Catherine Thürig

1941

½

:

½

JCM/03.11.2014

Jean-Claude

Jean-Claude

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktuelles von Jean-Claude

Zurück nach Oben