SG Riehen

Ihr Schachverein

Unentschiedener Spitzenkampf

Geschrieben von Peter Erismann Montag, den 27. April 2015 um 09:39 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(0 Bewertungen)

Riehen besiegt in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft Aufsteiger Wollishofen klar, im folgenden Spitzenkampf gegen Winterthur resultiert ein Unentschieden. 

Wir hatten zuerst auswärts gegen Wollishofen anzutreten. Eine Mannschaft, die im Jahr zuvor aus der NLA abgestiegen war und den unmittelbaren Wiederaufstieg geschafft hatte. Also ein bestens bekanntes Team. Wollishofen hat nur einen Grossmeister in seinen Reihen, ist aber durchgängig sehr solide besetzt. Die Favoritenrolle zeigte sich trotzdem klar, der Sieg war nie gefährdet. 

Aufgrund von Terminschwierigkeiten hatte der Schweizer Schachbund eine Doppelrunde angesetzt, sodass am Folgetag gegen Winterthur anzutreten war. Eine Mannschaft, die sich Jahr für Jahr etwas mehr nach oben arbeitet und eine erfolgreiche Kombination von erfahrenen Routiniers und aufstrebenden Talenten in seinen Reihen weiss. Ein hart umkämpfter Wettkampf war zu erwarten, was sich bestätigen sollte. Auf Riehener Seite positiv zu vermelden ist der sehenswerte Angriffssieg von Olivier Renet, der seinen Gegner von Anfang an unter Druck setzte und den vollen Punkt souverän ins Trockene brachte. Weniger klar war es bei Andreas Heimann: Er geriet nach der Eröffnung etwas unter Druck, behielt jedoch in einer sehr zweischneidigen Position die Nerven konnte schlussendlich in ein gewonnenes Endspiel abwickeln.  

2. Runde Nationalliga A

Wollishofen - Riehen 3:5 (R. Moor - Hickl ½:½, Prusikin - Heimann ½:½, Mäser - Cvitan ½:½, Gähler - Renet 0:1, O. Moor - Schmidt-Schäffer 1:0, Hindermann - Georgiadis 0:1, Umbach - Toth ½:½, Fend - Brunner 0:1), Zürich - Genf 3:5, Luzern - Réti Zürich 6:2, Schwarz-Weiss Bern - Winterthur 3:5, Echallens - Neuenburg 6:2.

2. Runde Nationalliga A

Wollishofen - Riehen 3:5 (R. Moor - Hickl ½:½, Prusikin - Heimann ½:½, Mäser - Cvitan ½:½, Gähler - Renet 0:1, O. Moor - Schmidt-Schäffer 1:0, Hindermann - Georgiadis 0:1, Umbach - Toth ½:½, Fend - Brunner 0:1), Zürich - Genf 3:5, Luzern - Réti Zürich 6:2, Schwarz-Weiss Bern - Winterthur 3:5, Echallens - Neuenburg 6:2.

3. Runde Nationalliga A

Riehen - Winterthur 4:4 (Hickl - Jussupow ½:½, Cvitan - N. Georgiadis 0:1, Renet - Forster 1:0, I. Georgiadis - Ballmann ½:½, Heimann - Jenni 1:0, Brunner - Kaczmarczyk 0:1, Toth - Huss ½:½, Schmid-Schäffer - Gähwiler ½:½), Schwarz-Weiss Bern - Echallens 3½:4½, Luzern - Wollishofen 5:3, Genf - Neuenburg 7:1, Réti Zürich – SG Zürich 4:4.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Genf 6 (16½). 2. Luzern 6 (15½). 3. Echallens 6 (15). 4. Riehen 5 (15½). 5. Winterthur und Zürich je 3 (12½). 7. Réti 1 (9½). 8. Wollishofen 0 (9½). 9. Schwarz-Weiss 0 (9). 10. Neuenburg 0 (4½).

Partien der 4. Runde (31. Mai): Genf - Echallens, Luzern - Schwarz-Weiss Bern, Riehen – Réti Zürich, Neuenburg - Winterthur, Wollishofen – SG Zürich.


 

 

 

Peter Erismann

Peter Erismann

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Zum kommentieren von Beiträgen bitte anmelden.