SG Riehen

Ihr Schachverein

SMM 1. Liga: Punkteteilung in Biel

Geschrieben von Rodolfo Sonntag, den 22. Mai 2016 um 09:48 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Bewertung)

1. Liga, Nordwest

Biel - Riehen III 4:4

Georg - Erismann 1:0

Kudryavtsev - R. Staechelin 1:0

Altyzer - Ditzler ½:½

Lucca - Pfau 0:1

Bracher - Deubelbeiss 0:1

Lienhard - Ernst 0:1

Burkhalter - M. Staechelin 1:0

Scotton - Brait ½:½

Rangliste nach 3 Runden: 1. Sorab 5 (16½). 2. Biel 5 (14½). 3. Echiquier Bruntrutain 4 (11½). 4. Riehen III 3 (11½). 5. Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2 (13½). 6. Court 2 (10). 7. Birseck 2 (9). 8. Basel 1 (9½).

Nach sehr spannendem Verlauf trennten sich die beiden Teams mit einer gerechten Punkteteilung:

Es begann seltsam: Alle Uhren waren mit einer falschen Zeit eingestellt und niemand wusste wirklich Bescheid. Zum Glück griff der für eine andere Mannschaft spielende Turnierleiter und Schiedsrichter Matthias Gallus ein und wir starteten mit 15 Minuten Verspätung.

Es vergingen dann 10 Züge und schon waren zwei Partien beendet:

René, mit dem Zug angereist, Schwarz spielend, machte sich schon bald wieder aus dem Staub, schickte mir aber auf Wunsch noch seine Partie!

1) c4 e5 2) Sc3 Sf6 3) g3 d5 4) cxd5 Sxd5 5) Lg2 Sb6 6) Sf3 Sc6 7) a3 Le6 8) b4 Le7 9) b5? Sd4  verliert das nicht einen Bauern?! 10) Sxe5 doch der Bauer geht verloren, aber…..Lb3 die weisse Dame auch und sofortiges 0:1

Weniger spektakulär war der zweite Zehnzüger, ein Kurzremis mit Schwarz von Jürg.

Nach einem sorgfältig herausgespielten weiteren Sieg von Rolf (zwei verbundene Freibauern am Damenflügel in einem Endspiel mit beiderseitigem Läuferpaar schien der Match klar zu unseren Gunsten zu laufen. 3:1 Führung, Michael und Wolfgang standen gut, Martin und ich etwa ausgeglichen, nur Peter war gegen den stärksten Spieler des Matches unter Druck.

Dann lief es aber gar nicht mehr wie geplant:

Wolfgang versäumte mehrere Gelegenheiten und seine Partie endete im Remis, Martin geriet aus guter Stellung unter starken Druck und verlor.

Als auch Peter seine Stellung nicht mehr halten konnte, stand es plötzlich 3:3. Meine Partie war inzwischen klar verloren (ich spielte aber noch lange weiter, um Michael nicht alleine zu lassen) und als Michael seinen deutlichen Vorteil, Riesenspringer gegen scheintoten, gefangenen Läufer (jeweils noch mit Dame und Turm), sehr sauber und geduldig spielend verwertet hatte, waren die MP geteilt.

Ruedi ML Riehen3

Zuletzt geändert am: Sonntag, den 22. Mai 2016 um 10:27 Uhr
Zum kommentieren von Beiträgen bitte anmelden.