SG Riehen

Ihr Schachverein

SMM NLA: Rückschlag für Riehen 1

Geschrieben von Bob Chessman Dienstag, den 05. September 2017 um 07:28 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(0 Bewertungen)

Die Schachgesellschaft Riehen ist die grosse Verliererin der ersten Nationalliga-A-Doppelrunde in der SMM. Sie kamen erst gegen Wollishofen nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus und verloren 24 Stunden später gegen Leader Winterthur 3:5. Der Vorjahresdritte geht damit mit drei Punkten Rückstand auf Winterthur, Zürich und Genf in die NLA-Doppelschlussrunde vom 14./15. Oktober in Regensdorf und muss seine Titelhoffnungen vorzeitig begraben.

Die drei anderen Co-Leader nach fünf Runden entledigten sich hingegen ihrer Aufgaben souverän und kamen ungeschoren durch die Doppelrunde. Von den drei Top-Teams haben die Genfer das leichteste Schlussprogramm. Sie treffen in der Doppelschlussrunde noch auf Mendrisio und Bodan. Winterthur bekommt es noch mit Luzern und Zürich zu tun, Zürich ausserdem noch mit Riehen.

Bei den Riehenern vermochte einzig Nicolas Brunner wirklich zu überzeugen, er befindet sich in blendender Form. Andreas Heimann spielte wie immer sehr solide, auch Jörg Hickl kämpfte gut. Der Unglücksrabe im Team war Ognjen Cvitan: In einer deutlich besseren Stellung wollte er gegen Winterthur einen sofortigen Gewinn realisieren und übersah in der taktischen Abwicklung einen Zwischenzug seines Gegners, womit anstelle des sicher geglaubten Punktes eine Niederlage resultierte. Nicht ganz den Erfordernissen der NLA gewachsen zeigten sich die an den hintersten Brettern eingesetzten Spieler.

Einen bemerkenswerten 5-3 Erfolg errang die zweite Riehener Mannschaft
gegen den Leader Schwarz-Weiss Bern. Die ganze Mannschaft kämpfte
vorbildlich und kein einziger Riehener verlor eine Partie. Wichtig war der Sieg
vom bisher in dieser Saison glücklos kämpfenden José Perez. Hervorragend schlugen sich an den beiden Spitzenbrettern Clemens Werner gegen den internationalen Meister Markus Klauser und Hartmut Metz gegen den Grossmeister Vadim Milov. Sie hielten nicht nur stand, sondern waren sogar beide ganz nahe am Sieg. Dank diesem Erfolg konnte der Schachklub Bern überholt und die Abstiegsränge verlassen werden.

In der ersten Liga konnte Riehen 3 sich mit einem Sieg gegen den bisherigen Leader Court an die Tabellenspitze setzen und hat nun einen Platz im Aufstiegsspiel auf sicher. Dies würde dann eine Rolle spielen, falls Riehen 2 wider Erwarten absteigen sollte. Würde sich das „Reserveteam“ von Riehen in der NLB halten können, so würde Riehen 3 auf das Aufstiegsspiel verzichten.

2. Liga Nordwest I: Riehen 4 - Trümmerfeld 2:4, 3. Liga Nordwest II: Riehen 5 - Muttenz 2:4

Zu den Einzelresultaten  siehe die Homepage des SSB.

Bericht: Peter Erismann

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am: Dienstag, den 05. September 2017 um 07:44 Uhr
Bob Chessman

Bob Chessman

Website: karpow.blogspot.com E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Zum kommentieren von Beiträgen bitte anmelden.