SG Riehen

Ihr Schachverein

Neues
Donnerstag, den 21. November 2013 um 11:36 Uhr

Qualiturnier (1) St. Gallen

Kurzbericht Qualifikationsturnier (1) St. Gallen 2013

Die neue Serie Qualifikationsturniere der Schüler Schweizermeisterschaften begann diesmal neu in St. Gallen. SG Riehen war mit einem guten Dutzend Teilnehmenden am Start. Die Erwartungen an die Resultate waren gross, teilweise viel zu gross, um dies schon vorwegzunehmen.

Bei den jüngsten, U10, kämpfte Zora wacker. Just in der ersten Runde traf sie auf die Turnierfavoritin (die das Turnier dann auch souverän gewann, ein weiterer Turniersieg für Region Nord!), Verlust vorprogrammiert. In der dritten und vierten Runde gelangen Zora dann zwei schöne Siege, das hat wohl getan.

Xenia und Joséphine zogen je die grosse Pechsträhne ein und schafften keinen einzigen Punkt aus eigener Kraft. Und dabei sah ich haufenweise Gewinnstellungen, oft aus der Eröffnung herausgespielte klar vorteilhafte Stellungen. Und wenn ich das nächste Mal vorbeischaute, war der Vorteil weg…(das sind die Leiden des Coachs, aber auch nicht hinschauen nützte nichts!). Nicht viel besser erging es Evelyne und Shreyas, die aber immerhin einen Partiesieg schafften. Einen blenden Start in sein erstes Qualiturnier erwischte Erik Mehrle, der in der ersten Runde den haushohen Turnierfavorit (Elodifferenz zu Erik ca. 400!) bezwingen konnte. Später zeigte sich, dass Nikash Urwyler (Favorit mit 300 Elo mehr als die nächstbesten…) wohl so etwas wie eine „Formkrise“ hatte und auf einem enttäuschenden Mittelfeldplatz landete. Zurück zu Erik, der im weiteren Verlauf in der dritten Runde noch einen zweiten Punkt hinzuholen konnte und mit 2/5 ein sehr respektables Ergebnis erzielte. Die Voraussetzungen sind gut, dass er mit etwas mehr Turniererfahrung nicht nur höhere Erwartungen wecken kann, sondern dies auch zu erfüllen vermag.

Kommen wir nun zu den U14, wo sich Xaver, Pranav und Lars berechtigte Hoffnungen auf Spitzenplatzierungen machten. Xaver gelang ein solider Start mit 2 aus 2, dann musste er sich gegen den leicht favorisierten (Elodifferenz 250!) Fabian Bänziger nach einer guten, spannenden Partie geschlagen geben. Nach einem Remis in der vierten Runde kam es zum „Prestigeduell“ gegen den Therwiler LoPresti, wo Xaver in einer wilden Schlacht zumindest einmal den ultimativen Gewinnzug ausliess und sich dann mit einer für ihn recht bitteren Niederlage geschlagen geben musste. Ein offener Schlagabtausch, eine energisch und aktiv gespielte Partie mit Figurenopfer, das hat mir (abgesehen vom Resultat!!) gut gefallen. Lars startete noch formidabler und kam mit 4 aus 4 zum grossen Showdown gegen Fabian Bänziger (schon wieder der…). Lars kam gut aus der Eröffnung und baute eine schöne Druckstellung auf, doch eine kleine Unaufmerksamkeit bescherte dem Gegner einen befreienden Bauernvorstoss, plötzlich sah sich Lars einer unaufhaltsamen Bauernmacht gegenüber, die Partie kippte zugunsten des Gegners. Es reichte immerhin trotzdem für Rang 7. Pranav verlor bereits in der zweiten Runde gegen William Schweizer, doch dann schaffte Pranav mit einer wirklich guten Leistung drei Siege in Serie und landete mit 4/5 auf dem ausgezeichneten 5. Rang.

Luis, Georgesund Damian bestritten das Open, da sie die Alterslimite (U14) überschritten hatten. Für sie bietet das Open eine gute Gelegenheit, sich „Turnierhärte“ anzueignen. Luis wie auch Georges schafften mit 2/5 ein solides Resultat, der grosse Exploit blieb halt diesmal aus. Sehr gut lief es Damian: Mit 2,5/3 schloss er ganz vorne zur Spitze auf. In der vierten Runde kämpfte sich Damian mit dem Rücken zur Wand gegen Marian Taras (2039) aus der Umklammerung heraus. Mit etwas Kampfglück und grosser Zeitnot konnte er die Stellung vereinfachen und schliesslich in ein Damenendspiel abwickeln. Dieses Endspiel wiederum war nach überstandener Zeitkontrolle glatt gewonnen! Unter dem Eindruck der überstandenen Abwehrschlacht tauschte Damian (übereilt) die Damen unter Verlust des Mehrbauern, sodass die Partie remis endete. Die letzte Runde ging dann an seinen überlegen spielenden Gegner, der damit auch das Turnier gewann. Mit Rang 11 gelang Damian ein ausgezeichnetes Turnier!

Die Region Nord holt weiter auf. Turniersieg bei U10 durch Gohar, herausragender 2. Rang bei U12 von Can-Elian Barth, zwei Top - Ten Platzierungen U14 (Pranav und Lars sowie Max LoPresti) und weitere gute Platzierungen, die Bilanz lässt sich sehen.

Das nächste Qualiturnier findet 14.-16. Feb. 2014 statt, Gelegenheit sich mit Gleichaltrigen zu messen und sich für das Final zu qualifizieren.

Wie immer mein Hinweis auf die HP des SSB (www.schachbund.ch) für detaillierte Resultate.

René

Veröffentlicht in Blog
Mittwoch, den 22. Mai 2013 um 10:03 Uhr

4. Qualiturnier in Belp

Kurzbericht Qualifikationsturnier Belp an Pfingsten 2013

Mit Spannung warteten wir auf den Start zum vierten und letzten Qualiturnier, das traditionsgemäss jeweils in Belp an Pfingsten stattfindet. Auf dem Bild sind Joséphine, Evelyne, Shreyas, Alessandro, Xaver, Pranav und Damian v.l.n.r zu sehen, mit Photograph und „nonplaying Coach“ René nach der Ankunft mit dem Zug in Belp. Mit Auto angereist, deshalb leider nicht auf dem Bild sind die Riehener Georges, Lars und Luis.

 

Fangen wir doch mit unseren Jüngsten an (U10): Alessandro hatte viel Spass, aber schachlich verriss er noch keine grossen Stricke, naja er hat aber noch viel Zeit. Joséphine und Evelyne schafften immerhin beide 3/7 und landeten im guten Mittelfeld. Shreyas hatte mit 3/5 eine recht gute Ausgangslage für die zwei letzten Runden, er schaffte immerhin noch 4/7 und Rang 17, also beachtlich. Da ist bei allen noch viel Potential nach oben.

Damian, Lars und Luis stellten sich der Herausforderung im Open, das in der oberen Hälfte sehr stark besetzt war (darunter 1 GM und 4 IM). Damian nahm die Gelegenheit wahr, auch mit Eröffnungen zu experimentieren sowie eine sorgfältige Partieanalyse zu machen. Damit hat er viel gewonnen für kommende Turniere und musste mit 1,5 aus 5 (Rang 44 von 51) nicht allzu viel verlieren. Bei 5 Runden ist halt die letzte Runde äusserst wichtig. Lars schaffte dank remis in der letzten 2/5 und Rang 38, Luis schlug Timur Micculis in Runde 5 und landete mit sehr guten 3/5 auf dem famosen Rang 24.

Kommen wir zu unseren diesjährigen Finalhoffnungen (U14). Schon nach den ersten zwei Runden zeichnete sich für Xaver ab, dass er in diesem Turnier wohl seine Chancen fürs Final nicht verbessern kann (0,5 aus 2), leider kam ihm fortan jegliche Motivation abhanden. Es gilt für ihn aber zu lernen, dass es wichtig ist, trotzdem sein bestes Schach aufs Brett zu bringen, wenn bereits frühzeitig das ehrgeizigste Ziel verpasst wurde. Wer von uns kennt diese elende Situation nicht, und wir alle wissen wohl, wie schwer die Situation zu meistern ist…Xavers Motivationskrise endete (die Krönung) in Runde 5 mit einer xxs-Partie mit Turmverlust nach zwei Handvoll Zügen! Etwas besser erging es Georges mit 1/2 nach dem ersten Tag, diesen einen Verlustpunkt rettete er in die letzte und alles entscheidende 5. Runde (3/4). Aber der Druck war immens, weil er genau wusste, dass ein Partieverlust gleichbedeutend mit „wahrscheinlich nicht qualifiziert“ war. Und prompt unterlief ihm in einer Abwicklung im Mittelspiel ein grosser Fehler und bald darauf war der Partieverlust Tatsache. Um es vorwegzunehmen: Damit war das Final um einen Rang verpasst, leider also Rang 17 für Georges. Grosse Hoffnungen (und mega „Bammel“) brachte Pranav mit ins Turnier. Mit Zwischenrang 16 aus den drei vorhergehenden Turnieren war die Ausgangslage also denkbar knapp: Mit zwei aus zwei am Ende des ersten Tages gut gestartet ging er mit Zuversicht in die nächsten Runden. Die 2. Partie krönte er nach einem schönen, mutigen Qualitätsopfer mit einem sehenswerten Turmopfer als Mattkombination. Das gab Zuversicht und Selbstsicherheit für das Restprogramm. Aber gegen den nachmaligen Turniersieger musste auch Pranav einen Punkt abgeben, sodass auch er mit 3/4 in die letzte Runde ging mit der Gewissheit, dass Partieverlust das „Aus“ bedeutet. In der hart umkämpften 5. Runde gelang es ihm, einige brenzlige Situationen mit Mattdrohungen zu überstehen, die Partie endete schliesslich remis, das sollte wahrscheinlich reichen. Den Podestplatz knapp verpasst auf Rang 4 an diesem Turnier (Bravo!), reicht es schliesslich für Gesamtrang 16 denkbar knapp…und Xaver? Nun, mit seinen Reserven aus den ersten drei Turnieren (Zwischenrang 11) schaffte auch er mit Gesamtrang 15 das Final! Fazit: Drei Riehener Xaver Dill, Pranav Sriram und Lars Naegelin schaffen den Einzug ins Final 2013 in Genf, das finde ich grossartig, herzliche Gratulation!

Auch die Region Nord insgesamt ist mit weiteren 4 Finalisten vertreten, nämlich Gohar Tamrazyan (U10), Nikash Urwyler (U12) sowie Peter Wallmüller und Samuel Krebs (U14). Wir liegen also noch etwas unter dem Durchschnitt, wenn wir längerfristig diese Quote halten können, können wir trotzdem ganz zufrieden sein. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass Therwil mit seiner Jugend nun auch verstärkt an diesen Turnieren teilnehmen will.

Nun drücken wir den Finalisten die Daumen und wünschen alles Gute vom 27.-30 Juni in Genf.

Die neue Turnierserie startet im Herbst (1.Nov.2013) mit dem 1. Qualiturnier, diesmal in St. Gallen.

Wie immer mein Hinweis auf die HP des SSB (www.schachbund.ch) für detaillierte Resultate.

René

Veröffentlicht in Blog