SG Riehen

Ihr Schachverein

Neues
Bob Chessman

Bob Chessman

Website URL: http://karpow.blogspot.com

Seit 2005 fin­det je­weils Ende Ja­nu­ar der In­ter­na­tio­nal Sol­ving Con­test (ISC) statt. Der ISC ist ein Lö­sungs­tur­nier von Schach­kom­po­si­tio­nen (Pro­ble­me und Stu­di­en), der welt­weit gleich­zei­tig in allen teil­neh­men­den Län­dern in drei Ka­te­go­ri­en durch­ge­führt wird.

Roland Baier

Die Schwei­zer Aus­tra­gung wurde im Lokal des Schach­klubs Bern durch­ge­führt. Bes­ter der sie­ben Teil­neh­mer der Ka­te­go­rie 1 war GM Ro­land Baier, der mit 37,5 Punk­ten den ge­teil­ten 24.–25. pro­vi­so­ri­schen Ge­samt­rang der  Teilnehmer in allen  Län­dern be­leg­t.

Samstag, den 03. Februar 2018 um 22:58 Uhr

Xaver Dill ist Rapidmeister der Saison 2017/18!

SG Riehen: Bericht über die Rapidschachmeisterschaft 2017/2018

Die Meisterschaft wurde am 3. Februar 2018 mit 11 Teilnehmern im Haus der Vereine vollrundig gespielt. Xaver Dill erreichte 8 Punkte aus 10 Spielen und gewann mit komfortablem Vorsprung das Turnier. Peter Erismann und Robert Luginbühl holten 7 Punkte und landeten auf dem zweiten Platz. Herzliche Gratulation!!

Xaver Dill VarianteMontevideo

1.  Xaver Dill 8.0 
2.  Peter Erismann 7.0
     Robert Luginbühl 7.0
4.   Michael Pfau 6.5
      Matthias Balg 6.5
6.   René Deubelbeiss 6.0
7.   Jürg Ditzler 5.5
8.   Beat Spielmann 3.0
9.   Ivo Berweger 2.5
10. Thomas Arnold 1.5
      Wilfried Burkhardt 1.5

Bericht: Ivo Berweger

Sonntag, den 28. Januar 2018 um 22:42 Uhr

SGM Riehen 1: Starke Riehener Leistung

Nyon hat einige äusserst starke Spieler und war der klare Favorit in dieser Begegnung. Schlussendlich resultierte eine knappe Niederlage, ein Mannschaftspunkt war jedoch in Reichweite gewesen. Doch die Riehener Form ist weiter aufsteigend, so dann man hoffnungsfroh der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft entgegenblicken kann, welche Ende März beginnt. Bemerkenswert insbesondere der Sieg von Gregor Haag gegen den internationalen Meister Ralph Buss. Dieser ist Mitglied der Schachgesellschafft Riehen (!), wohnt jedoch jetzt in Lausanne und spielt infolgedessen dort in der Region.

Die zweite Mannschaft musste sich gegen das Fanionteam von Olten knapp geschlagen geben und muss in den kommenden Runden punkten, doch es erwarten sie nun Gegner, die gut in Reichweite liegen.

1. Bundesliga / 4. Runde

Nyon – Riehen 4,5:3,5 (Petrov – Degtiarev ½:½, Netzer – Heinz 1:0, Ondozi – Wirthensohn 1:0, Botta – Rüfenacht ½:½, Bondar – Giertz ½:½, Buss – Haag 0:1, Brailly-Vignal – Erismann ½:½, Rasch – Herbrechtsmeier ½:½), Winterthur I – Gonzen 3,5:4,5, Echiquier Bruntrutain Porrentruy – Lyss-Seeland 7:1, Wollishofen – Kirchberg 5,5:2,5.

Rangliste nach der 4. Runde: 

1. Gonzen 8 (21,5) 2. Winterthur 6 (18) 3. Nyon 6 (17,5) 4. Echiquier Bruntrutain 4 (18,5) 5. Wollishofen 4 (17,5) 6. Riehen 2 (14) 7. Lyss-Seeland 2 (11)  8.Kirchberg 0 (10).

Bericht: Peter Erismann


In der Schweizer Gruppenmeisterschaft spielt Riehen in der obersten Kategorie, tritt jedoch mit einer reinen Amateurmannschaft an. Bei Wollishofen ist dies auch so, die Spiesse waren somit gleich lang. Sehr erfreulich, dass sich die Riehener schliesslich klar durchsetzen konnten. Bemerkenswert insbesondere der Sieg von Timothée Heinz gegen den Internationalen Meister Olivier Moor. Heinz musste allerdings über die volle Distanz von mehr als fünf Stunden kämpfen, bevor im Springerendspiel der Mehrbauer verwertet werden konnte. Ebenfalls erwähnenswert ist der klare Sieg von Heinz Wirthensohn, er überrannte seinen Gegner, der die Partie zu passiv angelegt hatte.

Die zweite Mannschaft musste sich gegen das Fanionteam von Biel knapp geschlagen geben, während die dritte Mannschaft (Juniorenteam) einen erfreulichen Mannschaftspunkt sichern konnte.

1. Bundesliga

3. Runde

Riehen – Wollishofen 5,5:2,5 (Brunner – Gähler ½:½, Degtiarev – Mäser 1:0, Pfrommer – Kurmann ½:½, Heinz – O. Moor 1:0, Metz – Wyss 1:0, Rüfenacht – Albisetti ½:½, Haag – Held 0:1, Wirthensohn – Regez 1:0), Winterthur I – Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4,5:3,5 Gonzen – Nyon 4,5:3,5, Kirchberg – Lyss-Seeland 3,5:4,5,

Rangliste nach der 3. Runde: 

1. Gonzen 6 (17). 2. Winterthur 6 (14,5). 3. Nyon 4 (13) 4. Wollishofen 2 (12) 5. Echiquier Bruntrutain 2 (11,5) 6. Riehen 2 (10,5) 7. Lyss-Seeland 2 (10) 8. Kirchberg 0 (7,5).

 

Riehen 3 (1672)

-

Birseck 2 (1622)

2

:

2

 

 

 

 

Elio Jucker (1668)

-

Philipp Willimann (1673)

1

:

0

Beat Spielmann (1719)

-

Dominique Eichenberger (1578)

1

:

0

Nicos Doetsch-Thaler (1557)

-

Ivan Danko (1585)

0

:

1

Thomas Arnold (1745)

-

Peter Mattmann (1653)

0

:

1

Elio Jucker im Steilflug

Jucker

Bericht: Peter Erismann und Bob Chessman

Boris Chatalbashev entschied das von nur noch 51 Spielern (Vorjahr: 107) bestrittene Meister-Open des Basler Schachfestivals.  Der 43-jährige Bulgare Boris Chatalbashev kam ebenso wie der Deutsche GM Andreas Heimann und der Schweizer GM Vadim Milov auf sieben Punke aus neun Runden und sicherte sich dank der besseren Drittwertung gegenüber Heimann den ersten Platz im Meister-Open. Die drei Besten blieben ungeschlagen und holten je fünf Siege und vier Remis, wobei die drei Direktduelle jeweils unentschieden endeten.

Einen Überraschungssieg gab es im Amateur-Open (82 Teilnehmer). Als Startnummer 81 holte der 39-jährige Schweizer Dirk Seidel als einziger Spieler 6½ Punkte aus sieben Runden. Dahinter landeten die beiden Deutschen Thomas Müller mit sechs Punkten und Frank Schambach als bester Spieler mit 5½ Punkten.


Donnerstag, den 04. Januar 2018 um 00:13 Uhr

Arnd-Rüdiger Schwarz ist erneut Blitzmeister!

Am 21. Dezember fand als Jahresabschluss die 7. und letzte Runde der Blitzmeisterschaft statt. Das Teilnehmerfeld war mit 15 Spielern und einer Spielerin(!) und durchschnittlich 2030 ELO sehr stark besetzt. Die Runde gewannen ex aequo  mit hervorragenden 13.0 Punkten aus 15 Spielen Matthias Rüfenacht und Heinz Wirz. Den dritten Platz erreichte Arnd-Rüdiger Schwarz mit 11.5 Punkten. Herzliche Gratulation.
Der Gesamtsieger des siebenrundigen Turniers mit fünf Wertungen stand schon vor der letzten Runde fest. Es ist Titelverteidiger Arnd-Rüdiger Schwarz (Foto). Den zweiten Platz erreichte wie letztes Jahr Xaver Dill. Nach der 7. Runde ist nun auch der dritte Platz auf dem Podest klar, diesen holte Gregor Haag. Herzliche Gratulation.

Schwarz2

Ein besonderes Lob möchte ich hier einmal jenen Spielern aussprechen, welche aus purer Freude am Schachspiel regelmässig am Blitzturnier teilnehmen, obwohl sie aufgrund der Stärkeverhältnisse wenig Chancen auf viele Punkte haben. Das verdient ein grosse Bravo. Schön ist auch, dass immer wieder Spieler auftauchen, die nicht regelmässig mitspielen können.

Bericht: Ivo Berweger

Rang

Teilnehmer

TWZ

Verein/Ort

Punkte

1.

Dill, Xaver

2093

Riehen SG

5.0

2.

Häner, PhiliApp

2194

Therwil

4.5

3.

Wirz, Heinz

2095

Therwil

4.5

4.

Gervasoni, Pietro

1994

Bellinzona

2.5

5.

Luginbühl, Robert

2071

Riehen SG

2.5

6.

Deubelbeiss, René

2028

Riehen SG

1.5

7.

Hänggi, Markus

2092

Laufental-Thierstein

0.5

8.

Jud, Marc

2054

Therwil

0.0

Ivo Berweger gelang ein Exploit in der Kategorie A, die er mit 6 Punkten souverän gewann.  Beat Spielmann erzielte  in derselben Kategorie den  16. Platz mit 3.5 Punkten. - Wir gratulieren allen Teilnehmern!

Sonntag, den 03. Dezember 2017 um 21:48 Uhr

SGM Riehen 1: Knappe Niederlage gegen Porrentruy

In der Schweizer Gruppenmeisterschaft spielt Riehen in der obersten Kategorie, tritt jedoch mit einer reinen Amateurmannschaft an. So war es denn auch gegen die durchwegs mit Franzosen antretende Mannschaft von Porrentruy eine schwierige Aufgabe, doch die knappe Niederlage kann durchaus auch als Erfolg gesehen werden. Insbesondere der nach vielen Jahren nach Riehen zurückgekehrte Heinz Wirthensohn vermochte zu überzeugen, er gewann gegen Bilal Bellahcene in überzeugender Manier. Bellahcene wird am nächsten FIDE-Kongress den Grossmeistertitel erhalten, die Normen hat er alle erfüllt.

Wichtig wird nun die 3. Runde vom 13 Januar 2018 sein, wenn gegen Wollishofen anzutreten sein wird. Sie spielen ebenfalls mit einer Amateurmannschaft, wenngleich auf sehr beachtlichem Niveau, Spannung ist somit angesagt. Die zweite Mannschaft spielt Unentschieden gegen Basel 1, während das Juniorenteam noch nicht vollumfänglich zu überzeugen vermochte.

1. Bundesliga

Gonzen – Kirchberg 6,5:1,5, Winterthur I – Lyss-Seeland 4,5:3,5, Wollishofen – Nyon 3,5:4,5, Riehen – Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3:5 (Brunner – Ider ½:½, Heinz – Sokolov 0:1, Wirthensohn – Bellahcene 1:0, Pfrommer – Riff 0:1, Stankovic – Hassler ½:½, Herbrechtsmeier – Burri 0:1, Scherer – Haussernot 1:0, Haag – Heinemann 0:1).

Rangliste nach der 2. Runde: 1. Gonzen 4 (12,5). 2. Winterthur 4 (10). 3. Nyon 4 (9,5). 4. Wollishofen 2 (9,5). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (8). 6. Lyss-Seeland 0 (5,5). 7. Riehen 0 (5). 8. Kirchberg 0 (4).

 

1. Regionalliga: Riehen 2 – Basel 1                    3-3

3. Regionalliga: Riehen 3 – Olten 3                    1,5-2,5

 Bericht: Peter Erismann

Mittwoch, den 25. Oktober 2017 um 07:42 Uhr

SMM-Saison 2017

Unter der Rubrik "Turniere" und dort unter "SMM" habe ich sämtliche Resultate der 5 Mannschaften (ohne die Einzelresultate der Spieler) und die Schlussranglisten der Saison 2017 aufgelistet.

Dienstag, den 24. Oktober 2017 um 18:31 Uhr

SMM NLB: Riehen 2 auf Rang 5

St. Gallen und Echallens steigen in die Nationalliga A auf – Riehen 2 kann sich dank zwei Siegen in den Schlussrunden im Mittelfeld der NLB klassieren.

Dra­ma­ti­sch ver­lief die Auf­stiegs­ent­schei­dung in der NLB-West­grup­pe. Nach­dem Echal­lens in der 8. Runde gegen Rie­hen II über­ra­schend hoch mit 2½:5½ ver­lo­ren hatte, über­nahm das gegen Nyon mit 5:3 sieg­rei­che Schwarz-Weiss Bern II mit einem Punkt Vor­sprung die Ta­bel­len­spit­ze. Doch 24 Stun­den spä­ter wen­de­te sich das Blatt wie­der. Die ohne ihren Team­lea­der GM Vadim Milov an­ge­tre­te­nen Ber­ner ver­lo­ren gegen Vevey 2½:5½, wäh­rend Echal­lens gegen Pay­er­ne mit 5:3 ge­wann.

Riehens „Reservemannschaft“ konnte nach einem katastrophalen Saisonstart zeigen, dass sie nach wie vor sehr stark aufspielen kann und besiegte den Aufsteiger Echallens klar, ebenso wie den Absteiger Bern. Besonders zu überzeugen vermochten die jungen Spieler: Gregor Haag gewann seine beiden Partien und Marco Riehle, der nur einmal zum Einsatz gelangte, gewann ebenfalls gegen einen sehr reputierten Gegner.

Na­tio­nal­li­ga B, West, 8. Runde

Rie­hen II - Echal­lens 5½:2½ (Metz - Gheor­ghiu ½:½, Rieh­le - Botta 1:0, Haag - Val­les 1:0, Giertz - Col­men­a­res ½:½, Seitz - Du­rat­ti ½:½, Schwarz - Pahud 1:0, Dill - Lopez 1:0, Wirz - Via­nin 0:1), Pay­er­ne - Vevey 5:3, Schwarz-Weiss Bern II - Nyon 5:3, Sorab Basel - Trub­scha­chen 4½:3½, Bo­is-Gen­til Genf - Bern 3½:4½.

Na­tio­nal­li­ga B, West, 9. Runde

Bern - Rie­hen II 2½:5½ (Tur­dyev - Wer­ner 1:0, Fe­jzul­la­hu - Metz 0:1, Ge­or­ge­s­cu - Haag 0:1, A. Leh­mann - Seitz ½:½, Radt - Rü­fe­nacht 0:1, Gast - Schwarz ½:½, Hor­ber - Giertz ½:½, Mon­te­for­te - Wirz 0:1), Vevey - Schwarz-Weiss Bern II 5½:2½, Echal­lens - Pay­er­ne 5:3, Trub­scha­chen - Bo­is-Gen­til Genève 8:0 f., Nyon - Sorab Basel 5:3.

Schluss­rang­lis­te nach 9 Run­den: 1. Echal­lens 13 (42½/Auf­stei­ger). 2. Trub­scha­chen und Vevey je 12 (41½). 4. Schwarz-Weiss II 12 (39½). 5. Rie­hen II 10 (39½). 6. Pay­er­ne und Sorab je 9 (35). 8. Nyon 7 (33½). 9. Bern 6 (28½/Ab­stei­ger). 10. Bo­is-Gen­til -1 (23½/Ab­stei­ger).

Bericht: Peter Erismann

Seite 4 von 22