SG Riehen

Ihr Schachverein

Neues
Bob Chessman

Bob Chessman

Website URL: http://karpow.blogspot.com

Mittwoch, den 24. August 2016 um 22:52 Uhr

Clemens Werner ist Vizemeister!

Die 28. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft wurde vom 13. bis 21. August 2016 in Wiesbaden ausgetragen. Clemens Werner wurde  Vizemeister  Platz (7/9) hinter IM Boris Khanukov aus Wuppertal (7.5/9) . Christof Herbrechtsmeier landete auf Platz 7. Wir gratulieren!

Sonntag, den 21. August 2016 um 07:25 Uhr

Patrik Grandadam World Junior Championship

WORLD Youth grandadam

An  der World Junior Championship in Bhubaneswar in Indien erzielte Patrik Grandadam als Startnummer 43 Platz 39 und damit ein 50%-Prozent-Resultat (6½ Punkte/13 Runden). Wir gratulieren!

Während der zweifache Schweizer Juniorenmeister Patrik Grandadam als Startnummer 43 mit Rang 39 zufrieden sein dürfte
Montag, den 15. August 2016 um 21:45 Uhr

Schachtag NSV in Riehen 22. Oktober 2016

Nordwestschweizer Schachtag 2016
   Samstag, 22. Oktober 2016

Liebe Schachspieler

Zu diesem traditionellen Anlass laden wir Euch herzlich ein.

Spiellokal               Restaurant Landgasthof, Baselstrasse 38, Riehen

ÖV                          Tram Nr. 6, Haltestelle Riehen Dorf oder mit der S-Bahn bis Riehen Bahnhof

Anreise PW            Nur wenige Parkplätze sind in der Umgebung vorhanden (Blaue Zone).

Zeitplan                  12.30 – 13.30 Uhr              Anwesenheitskontrolle Spieler

                              14.00 – 14.30                     1. Runde

                              14.45 – 15.15                     2. Runde

                              15.30 – 16.00                     3. Runde

                              16.15 – 16.45                     4. Runde

                              17.00 – 17.30                     5. Runde

                              17.45 Uhr                           Rangverkündigung und Preisverteilung

Kategorien            Kategorie A: keine Führungszahl-Beschränkung

Kategorie B: Es dürfen Spieler bis zu einer aktuellen Führungszahl von 1949 mitwirken.

Kategorie C: Es dürfen Spieler bis zu einer aktuellen Führungszahl von 1599 mitwirken.

Für die Sektionswertung werden jeweils die drei bestklassierten Spieler pro Kategorie gewertet.

Bedenkzeit             15 Minuten pro Spieler und Partie

Paarungen              5 Runden CH-System ohne Klubpaarungen

Preise                     Der Schachtagsieger gewinnt den Wanderpreis. Die drei bestklassierten Spieler
                               jeder Kategorie und der beste Jugendliche erhalten einen Preis.

Regeln                   Es wird nach den FIDE-Schnellschachregeln gespielt.

Turnierleitung        Beat Spielmann, Timotej Rosebrock (als Gast)

Diverses                 Das Rauchen ist im ganzen Gebäude untersagt.

                              Es sind Sandwiches, Kuchen und Getränke im Angebot.

                              Spielernummer und Paarung

                              Die einzelnen Kategorien sind mit Farben gekennzeichnet:

                              Kategorie A: Gelb; Kategorie B: Weiss; Kategorie C: Rot

                              Resultatmeldung

Der Sieger resp. bei Remis der Spieler mit den weissen Steinen meldet das Resultat unverzüglich der Turnierleitung. Von Vorteil ist, wenn man sich die Brettnummer merkt.

Anmeldeschluss    Mittwoch, 19. Oktober 2016

Anmeldungen       Mattthias Rüfenacht wird die Riehener Mannschaft
                             zusammenstellen.     Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!  Wir wünschen Euch und Eurer Mannschaft jetzt schon viel Spass und Erfolg.

Freundliche Grüsse

Peter Erismann / Ruedi Staechelin                                Beat Spielmann / Timotej Rosebrock

Samstag, den 23. Juli 2016 um 15:08 Uhr

Bericht von Xaver Dill über den Juniorenfinal 2016

 

Runde 1: Ich startete mit Weiss gegen die Setzlistennummer 10 (Jean Megret). In meinem geliebten h3-Königsindisch, gegen das mein Gegner einen Benoni-Aufbau wählte, war bald einmal netter Raumvorteil zu vermelden. Als dazu noch ein Schwächling auf c5 kam, der bald einmal Feierabend hatte, und ein Qualitätsgewinn folgte, gab mein Gegner auf.

Runde 2: Mit Schwarz spielte ich gegen die Startnummer 14, Hanqi Lu, der jedoch die Startrunde gegen einer deutlich stärkeren Gegner gewonnen hatte. Ich war dementsprechend gewarnt. Wir bekamen einen geschlossenen Sizi aufs Brett, wogegen ich meine Bauern auf Damenflügel vorpreschen liess. Mein Gegner hielt dagegen nicht im Zentrum dagegen, weshalb ich nach der Eröffnung sehr angenehm stand. Ich vereinfachte die Stellung ein bisschen und konnte dann mit einem kleinen Trick einen Bauern einkassieren und diesen dann recht souverän verwerten.

Runde 3: Gegen einen meiner Konkurrenten, Thomas Goldie, ging es am Freitagmorgen. Da ich den Königsinder erwartete und auch dementsprechend vorbereitet war, war der a6-Slawe eine veritable Eröffnung. Bald stellte sich heraus, dass mein Gegner von der Eröffnung ähnlich wenig wusste wie ich. Ich erhielt dann auch eine deutlich bessere Stellung, wo dann bald mal ein taktischer Gewinn drinlag. Diesen verwarf ich aber aufgrund eines Deliriums über einen“risikolosen” Gewinn. Mein Gegner verteidigte sich dann aber sehr gut und auch mein Mehrbauer war in der Endstellung mehr oder weniger irrelevant, weshalb wir den Punkt teilten.

Runde 4: Nach dem langen Kampf am Morgen, bekam ich am Nachmittag Hauptfavorit FM Bänziger mit Schwarz. Zwischen den Runden gab es kaum Zeit sich vorzubereiten und Bänziger variiert auch gerne zwischen e4 und d4. Gegen mich spielte er e4 und es entstand eine Nebenvariante der spanischen Partie. Nach einem dubiosen Springermanöver meinerseits konnte Bänziger im Zentrum vorrücken und meine Figuren standen recht nutzlos hinten rum. Glücklicherweise wurden mir dann Vereinfachungen erlaubt und im 31. Zug vereinbarten wir die Punkteteilung.

Runde 5: Es trat ein, was ich mir am wenigsten gewünscht hatte: Ich bekam Lucas Ping Pao, meinen Riehener Klubkollegen, als Gegner. Wir bekamen eine Stonewall-Stellung aufs Brett, die er klar besser als ich spielte und mit der Kontrolle der D-Linie auch klaren Vorteil hatte. Ich versuchte meinem Springer das Feld d4 freizuschaufeln, um dem Druck standzuhalten. In Zeitnot seinerseits, wickelte er in ein Endspiel ab, wo er einen Bauern gewann, ich aber mit meinem Turm auf die 7. Reihe kam. In Kombination mit dem Gaul auf d4 wanderte bald einmal sein ganzer Königsflügel ab.

Runde 6: Ich durfte mich mit Schwarz gegen T. Stijve versuchen. In der gleichen Variante wie gegen Bänziger kam ich glücklicherweise ordentlich aus der Eröffnung und ein Zentrumsvorstoss versprach Ausgleich. Anstatt diesen zu nehmen und weiterzuschauen, entschied ich mich zu einem Kamikaze-Manöver, an dessen Ende ein glatter Minusbauer resultierte. Immerhin wurden alle Türme geschaut und mir blieb das immer beliebte Duo Dame/Springer, das vor allem in Zeit ungemütlich werden kann. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich konnte mit einem kleinen Trick in ein 4 gegen 3 am Königsflügel + schlechten Läufer für ihn abwickeln, das ich halten konnte. Nach diesen 2 harten Schlachten, entschied ich mich dazu Italien-Deutschland als Vorbereitung zu schauen. Das ging aber auch in die Hose...

Runde 7: Ich bekam Doppelschwarz, gegen Giesinger, der im Nimzoindisch entweder a3 oder Dc2 spielt. Ersteres hätte eine scharfe Stellung ergeben, zweiteres eine todlangweilige Stellung. Er spielte Dc2, ich glich schnell einmal aus und bot ein Remis, womit ich mir den 3ten Platz sichern konnte.

Bericht: Xaver Dill

 

Freitag, den 15. Juli 2016 um 18:19 Uhr

Patrik Grandadam wird erneut Schweizermeister U-20

SEM-2016-Meister-1-web-bdab4692

Patrik Grandadam (links aussen) verteidigte an den SEM in Flims seinen Schweizer Juniorentitel und wurde wie im Vorjahr U20-Meister.  Er besiegte im Stichkampf die punktgleiche Laura Stoeri (neben Patrik), die Schweizer Meisterin wurde.

Im HT1 beteiligten sich zahlreiche Riehener Spieler. Hier ihre Resultate: 15. Patrik Grandadam 6  (Juniorenmeister) 40. Xaver Dill 5  54. Ruedi Staechelin 4.5  57. Röbi Luginbühl 4.5  69. Wilfried Burkhardt 4  73. René Deubelbeiss 4  77. Ruth Bohrer 4  83. Ivo Berweger  3.5  85. Lars Nägelin 3.5  104. Beat Spielmann 2

Im HT2 wurde Luis Nägelin 4. mit 5.5 Punkten 

Dienstag, den 05. Juli 2016 um 16:55 Uhr

Béla Tóth ist ungarischer Seniorenmeister!

Béla Tóth gewann die XVI. ungarische Seniorenmeisterschaft, die vom 27. Juni bis 3. Juli 2016 in der Stadt Ajka ausgetragen wurde,  mit 7 Punkten aus 9 Runden und mit einem Punkt Vorsprung auf den zweitplatzierten Gabor Kadar. Wir gratulieren herzlich!

Donnerstag, den 23. Juni 2016 um 22:22 Uhr

SMM 3. Liga: Riehen 5 gewinnt gegen Muttenz 1 4:2.

Muttenz 1 - Riehen 5 2:4

Alexander Obolonkov (1937) - Beat Spielmann (1844) 1:0

Harry Marcel Bernhard (1877) - Christian Schubert (1977) 0:1

Stephan Bonauer (1629) - Werner Widmer (1819) remis

Micha Dill (-) - Ernst Ruh (1691) 0:1

Erich Rudin (1546) - Eric Fingerhut (1785) 0:1

Sergio Brunella (1542) - Robert Stritmatter (1680) remis

Damit sollte die böse Abstiegshexe hoffentlich gebannt sein. Die Rangliste ist unter "Turniere/SMM/Riehen 5" zu finden

Riehen 5 - Brugg 1:5

Beat Spielmann (1844) - Jörg Priewasser (1997) 0:1

Ernst Ruh (1691) - Peter Gruner (1988) 0:1

Werner Widmer (1918) - Flemming Eriksen (1998) remis

Jean-Claude Maeder (1815) - Marcel Jacob (1869)  0:1

Eric Fingerhut (1785) - Alois Kofler (1686) remis

Thomas Arnold (1739) - Rolf Steinmann (1790) 0:1

Der Tabellenführer Brugg 1 war eine Nummer zu gross, die ELO-Differenz war beträchtlich. Die Niederlage zeichnete sich schon bald ab.

Nach  zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen  müssen wir uns aus der Negativspirale befreien. Sonst geraten wir in den Abstiegsstrudel, der wesentlich weniger beliebt ist als sein entfernter Verwandter, der Apfelstrudel.

Bericht: Bob Chessman

Blitzturnier Runde 2

1. Arnd-Rüdiger Schwarz 10  2. Xaver Dill 8.5  3. Rolf Ernst und Sabina Hernandez Penna  8  5.  Peter Erismann und Röbi Luginbühl 7.5  7. René Deubelbeiss 7  8. Ruedi Staechelin 6  9. Roland Baier und Ivo Berweger 5  11. Matthias Balg 3  12. Beat Spielmann 1.5

Ranglistenspitze nach 2 Runden:

1.  Arnd-Rüdiger Schwarz  17.9  2. Xaver Dill 17.7  3.  Sabina Hernandez Penna  14.7  4.  Röbi Luginbühl 14.0 5. René Deubelbeiss 10.9 6. Ruedi Staechelin 10.0  7. Roland Baier und Matthias Balg 8.9  9. Ivo Berweger 8.5  10. Lucas Ping Pao 8.5 (total 17 Teilnehmer)

Resultate: Ivo Berweger

 

Zofingen 1 - Riehen 5  3.5:2.5

Andreas Tschöpe (1805) - Werner Widmer (1819) remis

Max Joss (1737) - Christian Schubert (1977) remis

Anton Bieri (1844) -  Eric Fingerhut (1785) 1:0

Lars Aecherli (1716) - Ernst Ruh (1691) 1:0

Aldo Cristiano (1676) - Thomas Arnold (1739) remis

N.N. - Robert Stritmatter (1680) 0:1 ff.

Schon zu Beginn des Matches teilte der Zofinger Mannschaftsleiter mit, dass ein Spieler kurzfristig abgesagt habe und er das 6. Brett nicht mehr  besetzen könne. So gewann Robert Stritmatter kampflos. Dass dieser Forfaitsieg der einzige Vollerfolg für Riehen sein würde, ahnen wir natürlich noch nicht. 1:0

Durch einen Fehler im 25. Zug im Rahmen eines längeren Abtausches verlor Eric Fingerhut eine Figur und wenig später auch die Partie. 1:1

Werner Widmer spielte die Drachenvariante der Sizilianischen Verteidigung solide. Die eher zähe Partie endete schliesslich remis 1.5:1.5

Ernst Ruh hatte eine Figur mehr, gab sie aber im falschen Moment zurück und verlor später das Endspiel mit einem Bauern weniger. 1.5:2.5

Christian Schubert stand immer etwas besser und wir erhofften uns einen ganzen Punkt. Leider stellte Christian in Zeitnot einen Bauern ein und musste dann noch froh sein, die Partie remis zu halten. 2:3

Jetzt ruhte unsere Hoffnungen auf Thomas Arnold. Dieser hatte schon früh ein Remisangebot abgelehnt. In einem spannenden Turmendspiel mit Freibauern auf beiden Seiten fand er keinen Gewinnweg. Damit war die Niederlage leider perfekt. 2.5:3.5

Schade, aber noch kein Beinbruch. Nach drei Runden haben vier Mannschaften je 4 MP, u.a. Riehen 5. Tabellenführer ist Brugg 1 mit dem Punktemaximum; Brugg ist unser nächster Gegner in der 4. Runde!

Bericht: Bob Chessman

Seite 7 von 21