SG Riehen

Ihr Schachverein

Neues
Ruedi Staechelin

Ruedi Staechelin

Website URL:

Dienstag, den 04. April 2017 um 23:39 Uhr

SMM Riehen 4 - - Knapper Sieg gegen Roche

Roche 1   - Riehen 4    2 ½ : 3 ½

Marcel Joray          - Ruedi Staechelin           remis    

Markus Hänggi       - Frank Schambach         1 :0       

Bernhard Willin       - Beat Jeker                     0:1

Ulrich Nyffeler         - Matthias Balg                1:0

Volker Wessely        - Peter Polanyi                0:1

Philipp Kilchling         - Martin Staechelin         0:1


Ein seltsamer Match!

Beat hatte mit Schwarz gegen Englisch nach einem Fingerfehler-Patzer seines Gegners im 10. Zug nur noch vier Züge Arbeit. Eine Mehrfigur war zuviel.

Martin hatte gegen Philidor schon bald eine traumhafte Druck- und Angriffsstellung. Der zweite Punkt war absehbar und schon bald im Trockenen.

Dann aber wurde es unklar: Frank stand nach einem Tempoverlust im geschlossenen Sizilianer leicht schlechter und verlor in einer Kombination eine Figur.

Nachdem auch Matti (Damengambit) nach einem Turmeinsteller (Schach und weg war er!) einen Nuller eingefahren hatte, war unser klarer Vorteil im Match dahin; entscheiden mussten die beiden letzten Partien.

Mir selbst (Ruedi) gelang es, mich aus einer extrem gedrückten Stellung (1. g3 etc.) mit sehr verdächtiger Raumnot im 36. Zug mit dem Ende der Zeitnot zu befreien. Mein Gegner, der dem Sieg sehr nahe gestanden hatte, bot mir kurz darauf Remis an, da das letzte Brett 5 eher günstig für Roche stand. Eine Fehleinschätzung!

Peter stand nämlich keineswegs schlechter, im Gegenteil! Er hatte im Wolgagambit seinen c-Freibauern weit vorgeschoben und konnte ihn schliesslich umwandeln. In Absprache mit  Frank, der als Ersatzcaptain den Überblick hatte, konnte ich mir den Luxus erlauben, meine Uhr laufen zu lassen, bis Peters Sieg unvermeidlich geworden war, und nahm dann gerne das siegsichernde Remis an. Ein Weiterspielen wäre, falls nötig, möglich gewesen, hätte aber sowohl Siegchancen als auch Verlustrisiken beinhaltet.

Ruedi ML im Austausch; (hopp Röbi mit Riehen 3 in Bern!)


Montag, den 29. August 2016 um 08:00 Uhr

SMM Riehen III sichert den Klassenerhalt

Riehen III - Birseck 5:3

R. Staechelin - N. Zanetti 1:0, Pfau - Hänggi 0:1, Pao - Lumsdon 1:0, Deubelbeiss - Paul 0:1,

La. Nägelin - B. Zanetti 1:0, Brait - Schaetti 1:0, Lu. Nägelin - Amado-Blanco 0:1, Widmer 1:0 f.

Die Überraschung war gross, als die Birsecker zu ihrem Match der letzten Chance nur zu siebt antraten und dazu noch am ersten Brett ein «Damenopfer» brachte, indem dort Nadja Zanetti gegen einen Gegner mit fast 500 mehr ELO-Punkten anzutreten hatte. Die Ausgangslage für unseren Klassenerhalt war also recht gut, aber es sollte sich zeigen, dass das Fell des Bären allzu vorzeitig verteilt wurde.

Zwar gewann ich am Spitzenbrett nach kleineren Ungenauigkeiten meiner Gegnerin erwartungsgemäss schnell und als auch Lars einen weiteren ganzen Punkt gegen die Familie Zanetti ergatterte führten wir mit Peters Forfaitpunkt schnell 3:0.

Dann aber war der Wurm drin: Luis verlor und die übrigen Partien standen alle zwischen schlechter und unklar. Es dauerte noch eine Weile, dann musste auch René, der nach einem Fingerfehler im zweiten Zug in eine falsche eher zweifelhafte Variante geraten war, die Waffen strecken. Lucas und Wolfgang hatten beide eine Qualität zu wenig und auch Michael stand schlechter!

Lucas mit enormen Kampfgeist sorgte für den klassensichernden vierten Punkt und auch Wolfgang konnte seine Partie nicht nur retten, sondern sogar den vollen Punkt einfahren. Michael verlor leider die letzte Partie. Ein verrückter Match ohne ein einziges Remis!

Der Abstiegskampf bleibt weiterhin spannend, da – für mich sehr überraschend – Birsfelden/Beider Basel/Rössli, die uns im letzten Match noch mit 6½ Punkten so klar geschlagen hatten, gegen die BSG verlor, gegen die wir mit 5½ Punkten triumphieren konnten.

Der Abstiegskampf bleibt spannend – zum Glück aber nicht für uns!

 

1. Liga, Nordwest

Sorab Basel - Court 4½:2½ (Benkovic - Aguettaz 1:0, Milosevic - Veys ½:½,

Stankovic - Unternährer 1:0, Matovic - Wenger 0:1, Bojic - A. Graber 1:0,

Hänggi - Ch. Graber 1:0, Stankovic - Fortier 0:1. – Nur an 7 Brettern gespielt).

Biel - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2½:5½ (Georg - Hassler 0:1, Kudryavtsev - Burri 0:1, Lucca - Staub 0:1, De Jonckheere - Osberger 0:1, Wiesmann - Schneider 1:0, Bürki - Paci ½:½, Castagna - Elezi 1:0, Tiersbier - Vauthier 0:1).

Basel - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 5:3 (Jost - Ammann ½:½, Gerschwiler - Scherer 1:0, Melkumjanc - Buttenmüller 0:1, Arnaiz - Eppinger 0:1, Schwing - Weidt 1:0,

T. Rosebrock - Müller 1:0, Prill - Morath ½:½, Baumann - Scheffler 1:0).

 

Rangliste nach 6 Runden: 1. Sorab 11 (31/für Aufstiegsspiel qualifiziert). 2. Echiquier Bruntrutain 9 (25½). 3. Biel 7 (25). 4. Riehen III 7 (23½). 5. Court 5 (22½). 6. Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4 (26). 7. Basel 3 (19). 8. Birseck 2 (18½).

Partien der 7. und letzten Runde (10. September): Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Sorab,

Echiquier Bruntrutain - Riehen III, Court - Biel, Birseck - Basel.

Sonntag, den 26. Juni 2016 um 21:17 Uhr

SMM 1. Liga Birsfelden/Beider Basel/Rössli

Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Riehen III 6½:1½ (Buttenmüller - Pfau 1:0, Scherer - Deubelbeiss 1:0, Ammann - R. Staechelin 1:0, Eppinger - Pao ½:½, Morath - Lu. Nägelin 1:0, Scheffler - La. Nägelin ½:½, Jovanovic - M. Staechelin 1:0, Filipovic - Brait ½:½).trt
Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Riehen III 6½:1½ (Buttenmüller - Pfau 1:0, Scherer - Deubelbeiss 1:0, Ammann - R. Staechelin 1:0, Eppinger - Pao ½:½, Morath - Lu. Nägelin 1:0, Scheffler - La. Nägelin ½:½, Jovanovic - M. Staechelin 1:0, Filipovic - Brait ½:½).
Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Riehen III 6½:1½ (Buttenmüller - Pfau 1:0, Scherer - Deubelbeiss 1:0, Ammann - R. Staechelin 1:0, Eppinger - Pao ½:½, Morath - Lu. Nägelin 1:0, Scheffler - La. Nägelin ½:½, Jovanovic - M. Staechelin 1:0, Filipovic - Brait ½:½).
Donnerstag, den 02. Juni 2016 um 09:36 Uhr

René Deubelbeiss ganz gross

René ist in der SSZ 3/2016 mit einer Superkombination verewigt!

Seite 30

unbedingt anschauen!

Ruedi

Samstag, den 16. April 2016 um 21:38 Uhr

SMM 1.Liga Riehen 3

SMM 1. Liga

Riehen 3 – Court              5.5 - 2.5

Riehle - Bellahcene 1-0, Pfau - El-Maïs 1-0, Ditzler -Aguettaz ½-½, Deubelbeiss - Unternährer 1-0

Ping PAO - Gerber ½-½, R. Staechelin - Wenger ½-½, Lu. Nägelin - Maître 0-1, La Nägelin – Graber 1-0

Bericht folgt (wohl erst am Montag, Brombach)

Riehen 3 - Trubschachen 2   5½ : 2½

Ditzler - Thuner 0:1, R. Staechelin - Wyss 1:0, Ernst - Lazar 0:1, Widmer - Felder 1:0, Deubelbeiss - Künzi ½: ½, Lars Nägelin - Liechti 1:0, Luis Nägelin 1:0 FF, Häring 1;0 FF

Nach dem wir mit grösster Mühe acht Spieler zusammenbringen konnten - sowohl bei Riehen3 als auch Riehen2 waren je zwei kurzfristige Ausfälle zu ersetzen - kam die Emmentaler bloss mit sechs Mann in Riehen an.Wir lagen schon 2:0 in Führung. Sorry Luis, sorry Thomas.

Als nächstes stellte Peters Gegner bereits im 12. Zug eine Figur ein und Lars hatte bald einen Mehrturm, nach dem Damentausch ohne jegliche Kompensation.Rolf und Jürg standen beide gut, während René und ich (knapp) etwa ausgeglichen standen.

Plötzlich verkombinierte sich Jürg und fiel einem Konter zum Opfer, während Peter und Lars ruhig weiterspielten und ihre Gegner offenbar nicht wussten, dass man absolut hoffnungslose Stellungen auch aufgeben kann. Peter hatte zuletzt einen halben Figurensatz mehr.

René teilte den Punkt - in Anbetracht des Matchstandes keine dumme Variante, während Rolf den Faden verlor und seine Superstellung schlussendlich gar verlor.

Ich selbst erreichte mühsam Ausgleich und kam in ein besseres Endspiel Springer gegen schlechten Läufer, das beidseitig abwechselnd schwer misshandelt wurde.Die Stellung S B B gegen L B war remis, aber ich spielte unverdrossen weiter - mit Erfolg, der letzte völlig überflüssige Fehler entschied zu meinen Gunsten.

Zwei Forfaitsiege, zwei Kurzsiege (die noch ewig weitergespielt wurde), zwei verschenkte Riehener Punkte, ein geklauter halber Punkt - ein verrückter Match!

Mittwoch, den 29. April 2015 um 22:32 Uhr

SMM Riehen 3 - Birseck

Birseck - Riehen III 3½:4½

Jäggi - Ditzler 1:0, Lumsdon - R. Staechelin 1:0, Sommerhalder - Pfau 0:1, Borer - Häring ½:½, Zanetti - Lars Nägelin 0:1, Amado-Blanco – Luis Nägelin 0:1, Schaetti - Dill ½:½, Fleury - M. Staechelin ½:½

Es begann mit der Niederlage Jürgs, der die Eröffnung nicht überlebte, es allerdings mit dem deutlich stärksten Birsecker zu tun hatte. Das Remis von Thomas war das erste zählbare Resultat, aber dann folgte ein glänzender Sieg von Lars, der so schnell kam, dass nicht nur ich wenig davon mitbekam.

Xaver und Martin verpassten es leider beide, mehr als einen halben Punkt zu erreichen, aber der zweite spektakuläre Nägelin Sieg von Luis brachte uns in Front.Wir waren guter Hoffnung!

Ich selbst hatte mich aus einer totalen Verluststellung herausgemogelt, verpasste es aber leider das Remis zu sichern und ärgerte mich über einen wohl vergebenen MP. Doch es kam ganz anders: Im Nebenraum besprach man bereits das Unentschieden, aber Michael und Eric spielten und spielten und spielten ihr Springer gegen Läuferendspiel. Plötzlich standen alle Bauern auf der falschen Farbe und Michaels Springer gewann einen Bauern, die Partie und überraschend den Match.

Gratulation an Lars, Luis und Michael!

Die spektakulären Partien der Nägelin-Brüder können als PDF-Ausdruck oder PGN-Datei mit Kommentaren von Rolf Ernst heruntergeladen werden. Es lohnt sich!

https://dl.dropboxusercontent.com/u/7012434/Riehen3.pgn

https://dl.dropboxusercontent.com/u/7012434/Birseck-Riehen3.pdf

Ruedi (ML)

Sonntag, den 21. September 2014 um 06:59 Uhr

Riehen 3 - Kämpferisches 4:4

Riehen 3 - Therwil 1     4 - 4

Pfau - Wirz ½-½, R. Staechelin - Häner ½-½, Häring - W. Müller 1-0, P. Widmer - Schröter 1-0, Czwalina -Fiedler 0-1, Maeder - Seitz 0-1, M. Staechelin - Prato 1-0, PAO –S. Hund 0-1

Trotz der Niederlage in Porrentruy war der Klassenerhalt bereits gesichert und so konnten wir unbeschwert aufspielen, ganz im Gegensatz zu Therwil, das ins Aufstiegsspiel gelangen wollte.

Der Wettkampf begann mit einer Blitzniederlage von Jean-Claude, der sich in der Eröffnung überlisten liess. Nach zwei weiteren Nullern von Lucas und Michael Czwalina stand der Match 3:0 gegen uns und ich hatte schon alle Hoffnung auf einen MP aufgegeben. Der Sieg Martins gegen einen noch nicht sehr starken Junioren leitete die Wende ein: Mir gelang es mit Schwarz gegen den stärksten Therwiler Remis zu halten, aber Thomas und Peter rangen ihre Gegner in spektakulären Kampfpartien nieder. Beinahe hätte auch noch Michael Pfau gewonnen, aber das 4:4 ist ein schönes Ergebnis!

Ruedi

Sonntag, den 29. Juni 2014 um 13:45 Uhr

SMM 1. Liga 5. Runde

Bern II - Riehen III 2:6

Maurer - Metz ½:½,

Alam Syed - Bräunlin 0:1

Georgescu - Erismann ½:½

Stadler - R. Staechelin 0:1

Roth - Häring 0:1

Mauerhofer - Deubelbeiss 1:0

Musaelyan - Widmer 0:1

Tolev - Pfau 0:1

Rangliste nach 5 Runden: 1. Court 10 (32). 2. Schwarz-Weiss III 6 (20½). 3. Biel 6 (20). 4. Therwil 6 (18½). 5. Echiquier Bruntrutain 5 (21). 6. Riehen III 5 (18½). 7. Bern II 2 (17). 8. Liestal 0 (12½/steht als Absteiger fest)

Durch den klaren Sieg haben wir uns endlich ein bisschen Luft verschafft. Der Blick auf die Tabelle zeigt, wie wichtig die beiden Siege der letzten Runden gegen die beiden einzigen hinter uns liegenden Teams waren (wohl die beiden Absteiger).

Sicher waren wir ELO-mässig (auch dank der Mithilfe von Hartmut und Herbert) klar überlegen, aber wie Dr. Tarrasch bemerkte: „Es genügt nicht ein guter Spieler zu sein, man muss auch gut spielen!“

Das taten wir auch und der Mannschaftssieg stand schon bald fest nach schnellen Einzelerfolgen von Herbert und Michael, später auch von Thomas, Peter W. und mir. Über die Partien kann ich nicht allzu viel sagen, zu sehr war ich mit meiner eigenen beschäftigt.

Schwer taten wir uns an den beiden vorderen Schwarzbrettern: Hartmut hatte mit Fritz Maurer

klar den besten Berner gegen sich und hatte zeitweilig einen Bauern weniger und Peter Erismann, spielte gegen eine U-16 Juniorin, die sehr stark spielte und dem Sieg sehr nahe kam. Über die beiden Remis dürfen wir uns nicht beklagen. René verlor als einziger und wurde schmählich alleine in sehr verdächtiger Stellung zurückgelassen. König Fussball regiert.

ML Ruedi

Seite 1 von 2