SG Riehen

Ihr Schachverein

Neues
Beat Spielmann

Beat Spielmann

Website URL:

Sonntag, den 13. Januar 2013 um 14:27 Uhr

Schweizerische Jugend-Mannschafts-Meisterschaft (SJMM)

SJMM 2. Spieltag 2013

Am 12. Januar 2013 mussten einige Junioren von Therwil, Riehen und Birseck ungewohnt früh aufstehen, zumindest für einen Samstag. Um 07.45 Uhr war bereits Treffunkt im Bahnhof SBB für die gemeinsame Reise der drei  Rheinknie­-Mann­schaften nach Biel; um 10.00 Uhr war dort Spielbeginn der Morgenrunde.

Rheinknie I                                               – Rheinknie III                                 3-1

Am Morgen spielten Rheinknie I und Rheinknie III gegeneinander. Bei der Aufstellung habe ich mich für eine Neuerung entschieden: Die Spieler vom 3 durften – angefangen beim jüngsten – jeweils aussuchen, gegen wen vom 1 sie an welchem Brett spielen wollten. Bis am Schluss Joel Fleury nichts anderes blieb, als am 1. Brett gegen Damian Hunter anzutreten. Diese Aufgabe aber hat er mit Bravour erledigt und für den Ehrenpunkt seiner Mannschaft gesorgt.

Damian Hunter (1635)                           - Joel Fleury (1352)                         0-1!
Xaver Dill (1356)                                   - Xenia Hunter (1287)               1-0
Georges Barnicol (1588)                     - Laxman Kanagaratam                    1-0
Max Lo Presti                                        - Erik Mehrle                                    1-0

Rheinknie II                                             - Kobra Solothurn                           0-4

Gegen den Gruppenfavoriten Solothurn Kobra stand das 2 von Anfang an auf verlorenem Posten und es hat eine Lektion bekommen, wie man auch Schach spielen könnte.

Patrick Muntwiler                                 - Peter Wallmüller (1916)                  0-1
Gabor Hoffmann (1298)                      - Sämi Krebs (1557)                         0-1
Joel Rupps (1386)                               - Tim Hofer (1614)                            0-1
Luca Hunziker                                     - Gohar Tamrazyan                          0-1

SK Grenchen                                           - Rheinknie I                                      2-2

In der Nachmittagsrunde hätte sich Rheinknie I eigentlich durchsetzen sollen. Aber leider hat Damian tatsächlich nicht seinen besten Tag eingezogen. Dank der Endspielkünste von Xaver und weil Max seine Erfolgsserie fortsetzen konnte (3 aus 3, genau wie Xaver) endete das Ganze immerhin noch 2:2.

Fabrice Aegerter (1556)                      - Damian Hunter (1635)                     1-0
Andreas Klamroth (1616)                    - Georges Barnicol (1588)                 1-0
Pascal Spring                                       - Xaver Dill (1356)                             0-1
Louies Lavin                                        - Max Lo Presti                                   0-1

Aarau & Umgebung                             - Rheinknie II                                    2-2

Rheinknie II hat sich vom Vormittagsschock gut erholt und einen Mannschaftspunkt geholt. Gemäss Peter Hug wäre sogar mehr drin gelegen.

Yann Hyuan (1433)                                - Patrick Muntwiler                        1-0
Can-Elia Barth (1465)                             - Gabor Hoffmann (1298)               ½
Eric Rütimann                                          - Luca Hunziker                              ½
Basil Rohrer (1350)                                - Joel Rupps (1386)                       0-1

Rheinknie III                                            - Bienne-Jura III                               0-4

Die Niederlage war im Ausmass ein wenig brutal, aber auch das gehört dazu. Bei dieser Mannschaft geht es vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln. Eine davon muss sein, die Zeit besser einzuteilen, d.h. mehr Zeit einzusetzen. 5 Stunden Reise für 2 mal 15 Minuten Schach lohnen sich kaum (ausser natürlich, man gewinnt).

Joel Fleury (1352)                                 - Kevin Lucca (1406)                       0-1
Erik Mehrle                                           - Cyrill de Jonckheere (1442)            0-1
Laxman Kanagaratam                          - Mathieu Houmard (1244)                 0-1
Xenia Hunter (1287)                             - Mike Scotton (1322)                        0-1

Alles in allem bin ich mit dem 2. Spieltag zufrieden. Bis auf den Punktverlust von Rheinknie I entsprechen die Ergebnisse den Erwartungen. Das Interesse der Spieler ist inzwischen so, dass wir nicht alle mitnehmen können, die mitkommen wollen (nachdem wir früher wegen mangelndem Interesse Forfaits geben mussten).
Ein spezieller Dank an Peter Hug, der für die Therwiler Delegation verantwortlich war.

Beat Spielmann

Montag, den 07. Januar 2013 um 21:18 Uhr

Nordwestschweizer Jugendschachkönig

2 Schachkönigsbrüder am Drei-Königs-Tag

Seit einigen Jahren beginnt das Schachjahr für die Junioren mit dem Turnier um den Nordwestschweizer Jugendschachkönig. Dieses findet – wenn möglich – am ersten Sonntag des Jahres im Rahmen des Hilton Open statt. Im Vorjahr war dies leider der 1. Januar, was zu einer eher enttäuschenden Teilnehmerzahl führte. Was in diesem Jahr fast überkompensiert werden konnte.

Total 85 Junioren (23 im U16, 62 im U12) fanden sich gegen Mittag des 6. Januar 2013 im Hilton ein. Weil das Lokal unmittelbar beim Bahnhof SBB liegt, Etliche hatten sich im letzten Moment angemeldet, was zu der – zumindest im Juniorenbereich – nicht ganz unüblichen Startverzögerung führte.

Weil das Lokal unmittelbar beim Bahnhof SBB liegt, waren auch zahlreiche Teilnehmer aus der halben Schweiz vertreten, vom Zürich- und vom Zugersee bis hin zur Westschweiz. Viele der in der Juniorenszene bekannten Cracks waren anzutreffen.

Die 62 U12-Spieler (bis hinab zu Jahrgang 2007!) im Griff zu halten, ist nicht immer einfach. Aber dem Nestor der regionalen Jugendschachleiter, Peter Märki, gelang dies in seiner wie gewohnt ruhigen Art. Das Turnier selbst wurde durch Lars Nägelin mit 7 aus 7 klar gewonnen. Dabei kam es in der Vorschlussrunde zur direkten Begegnung mit Fabian Bänziger, dem ELO-Favoriten. Lars konnte sich in einer sehr spannenden Partie durchsetzen; am Schluss spendeten die anwesenden Kiebitze sogar Applaus. Lars hat damit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt.

Bei den 23 U16-Spielern stand die Frage nach dem Turniersieger kaum zur Diskussion. Christophe Rohrer aus St. Imier wurde seiner ELO-Favoritenrolle gerecht. Als bester regionaler Spieler durfte sich Luis Nägelin, der Zweitklassierte, die Krone des Schachkönigs aufsetzen. Damit wurden mit Luis und Lars Nägelin erstmals 2 Brüder Schachkönige. Eine schon fast unheimliche Erfolgsserie, hat sich doch Lars auch bereits für den Final der U12-Schweizermeisterschaften qualifiziert.

Alle Spieler mit mindestens 4 Punkten durften einen Pokal nach Hause nehmen, alle übrige bekamen ein Geschicklichkeitsspiel überreicht.

Nächstes Jahr wird der Anlass am 5. Januar durchgeführt. Ich hoffe, er wird genauso erfolgreich sein.

Die Resultate der Riehener

U16
 
  2. Luis Nägelin             6
  4. Xaver Dill                 4.5
  5. Georges Barnicol     4.5
  6. Pranav Sriram          4.5
  7. Damian Hunter        4
11. Alexander Uhlmann 4
19. Georg Schwan         3
23. Lorenza Adami        1

U12
 
   1. Lars Nägelin             7 
 13. Josephine Uhlmann  5
 16. Evelyne Wyder         4
 20. Shreyas Sriram         4
 29. Charlotte Uhlmann   4
 48. Erik Mehrle               2.5
 58. Natahlie Uhlmann     2
 60. Sidhart Ravi Sanker 1.5
 61. Alessandro Wyder    1.5
 62. Elena Walti 0 (mit Jahrgang 2007 die Jüngste im Feld)

Beat Spielmann


 

Sonntag, den 16. Dezember 2012 um 14:58 Uhr

SGM 3. Mannschaft

Die 3. Mannschaft zum 3.

Riehen 3

1677

-

Grenchen

1603

2 ½ - 1 ½

Damian Hunter

1635

-

Rolf Kellenberger

1634

1-0

Beat Spielmann

1818

-

Robert Ullmann

1556

1/2

Georges Banicol

1588

-

Paul Lüdi

1707

0-1

Robert Strittmatter

1668

-

Thomas Vom Brocke

1517

1-0

Auch in der 3. Runde konnte sich die 3. Mannschaft siegreich durchsetzen.

Schon fast traditionell beginnt unsere Mannschaft jeweils mit einer Niederlage.
Dieses Mal war Georges an der Reihe, allerdings bekam er es mit dem stärksten gegnerischen Spieler zu tun. Somit kein Unglück.

Robert konnte eine Läuferfesselung in einen Läufergewinn und später in ein Matt umwandeln. Wobei sein Gegenüber nach dem Mattzug ein Patt reklamierte, weil er den König nicht mehr ziehen konnte. Womit er durchaus recht hatte, allerdings hat er eine Kleinigkeit übersehen…

Damian konnte seine krasse Elo-Überlegenheit von 1 Punkt ausspielen und den Gegner Matt setzen.

Somit lag es am Mannschaftsleiter, ob die Mannschaft gewinnt oder nur 2:2 spielt. Und was tat der? Trotz der rund 250 Punkte Differenz zu seinen Gunsten lag er mit 2 Bauern im Rückstand. Schliesslich konnte ich die Damen tauschen und einen Bauern zurückgewinnen. Mit ungleichfarbigen Läufern und einem Minusbauern habe ich remis offeriert, was der Gegner angenommen hat.

Fazit: Verlustpunktfrei führen wir die Tabelle weiterhin an.

Dienstag, den 04. Dezember 2012 um 21:19 Uhr

Schweizerische Jugend-Mannschafts-Meisterschaft (SJMM)

Am 1. Dezember fand in Therwil die 1. Runde der SJMM statt. Der NSV stellt unter dem Namen "Rheinknie" 3 Mannschaften. Von den 12 eingesetzten Spielern kamen 6 aus Riehen. Alle 3 Mannschaften haben sich wacker geschlagen.

Den ausführlichen Bericht inkl. Fotos findet man auf der Homepage des Schachclubs Therwil.

Sonntag, den 25. November 2012 um 08:58 Uhr

SGM 3. Mannschaft

Der 2. Sieg im 2. Spiel

 

 

Solothurn HSK   - Riehen 3     1 1/2 - 2 1/2
Franjo Romancuk 1804 - Beat Spielmann 1810 0-1
Josip Brbot 1719 - Georges Barnicol 1588 0-1  ! 
Marco Jedrinovic Damian Hunter 1612  1/2 
Vito. Jedrinovic 1799 - Xaver Dill 1350 1-0

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die 2. Runde unsere "Jungmannschaft" konnte erfolgreich gestaltet werden. Die Gegenwehr von Solothurn HSK (im übrigen ein kroatischer Verein) fiel allerdings stark aus.

Wie bereits in der Vorrunde gab Xaver den Takt vor, indem er  in der Eröffnungsphase eine Figur geben musste, was ihn schliesslich die Partie kostete. Und schon waren die anderen 3 Riehener unter Druck.

Hervorragend natürlich, wie an meinem Nebentisch Georges seinen stärkeren Gegner taktisch überspielt hat bis das Matt nicht mehr zu decken war.

Meine Partie war schon ab dem 5. Zug taktisch geprägt, mit vermutlich vielen Ungenauigkeiten. Die gröbste "Ungenauigkeit" unterlief mir selbst, indem ich meinen Gegner mit der Dame mattgesetzt habe - leider ein irregulärer Zug, weil die Dame gefesselt war! Zum Glück konnte ich als korrekten Zug dann die Damen tauschen und schliesslich gab er einen Zug vor dem Matt auf.

Somit musste Damian mindestens einen halben Punkt einfahren, um unseren Sieg zu sichern. Was für ihn mit L gegen S und B kein Problem war, auch wenn es sein Gegner lange nicht wahrhaben wollte.

Weiter sol!

Samstag, den 10. November 2012 um 18:19 Uhr

SGM 3. Mannschaft

Riehen 3 - Aarau 2 3-1
Pranav Sriram 1644 Christian Schneider 1541 1-0
Damian Hunter 1612 Can-Elias Barth 1-0
Xaver Dill 1356 Thasan Kandasamy 0-1
Beat Spielmann 1808 Margrit Bärtschi 1397 1-0

 

 

 

 

 

 

 

Riehens junge Wilde schlagen zum ersten Mal zu 

Wie gewohnt konnten die Spieler in der Reihenfolge ihrer Führungszahl (der am wenigsten Starke zuerst) das Brett auswählen. Wenn also der Mannschaftsleiter am letzten Brett gespielt hat, dann ist das kein Zeichen für die Feigheit vor dem Feind, sondern für das Selbstvertrauen der Jungen!

Xaver leistete die optimale Vorgabe. Mit seiner Niederlage setzte er die anderen unter Druck, was prompt zu einem Sieg führte.

Meine Gegnerin leistete sich bereits im 6 Zug einen Patzer und stellte eine Figur ein.

Damian spielte gegen einen anderen Junior. Konnte im Mittelspiel eine Figur gewinnen und setzte sein Gegenüber schliesslich matt.

Pranav gewann ebenfalls im Mittelspiel eine Figur, gab dann einen Bauern für eine gute Stellung zurück und beendete die Partie mit einem sauberen Scheindamenopfer.

Sonntag, den 13. Mai 2012 um 14:23 Uhr

Nordwestschweizer Jugendeinzelmeisterschaft 2012

Am Samstag vor Muttertag wurde in Therwil die Nordwestschweizer Jugendmeisterschaft 2012 ausgetragen.

Im U12 kämpften 25 Spieler (davon 9 aus Riehen) um den Titel, im U16 waren es 14 (wovon 4 Riehener).

Bei den U12-Spielern konnte der ELO-Favorit, Fabian Bänziger, seiner Rolle gerecht werden und mit 7 aus 7 das Turnier zu seinen Gunsten entscheiden. Auf dem 2. Platz klassierte sich der beste Riehner, Pranav Sriram, der sich einzig dem Sieger geschlagen geben musste. Und mit Nikash Urwyler finden wir auf dem 3. Platz einen weiteren Spieler, der regelmässig an Turnieren in der ganzen Schweiz (v.a. den U10/U12/U14-Qualifikationsturnieren) anzutreffen ist. Was klar eindrücklich, dass auch hier Übung den Meister macht.

Eine spezielle Erwähnung verdient Christian Ninomyia. Mit Jahrgang 2006 war er mit Abstand der jüngste Teilnehmer, hat aber vielen seiner älteren Gegner das Fürchten gelernt und das Turnier auf dem 5. Rang beendet. Wenn er so weitermacht, werden wir noch einiges von ihm hören.

Im U16 konnte zwar ebenfalls der Favorit, Luis Nägelin, gewinnen. Aber weil er in der 5. Runde gegen Siddarth Kumar verloren hat, wurde das Turnier nochmals richtig spannend. Sein Bezwinger wurde schliesslich Zweiter. Ein Riehener Duo ganz vorne, nicht schlecht. Der 3. Rang ging an den Therwiler Jonas Heinrichs.

Das Turnier konnte – wie schon fast gewohnt – ohne Streitfälle abgewickelt werden. Und am Schluss durften alle einen Preis mit nach Hause nehmen.

Ein Dank geht an den SC Therwil, bei dem wir erneut Gastrecht geniessen durften. Und hoffentlich auch im 2013 wieder.

Beat Spielmann

Sonntag, den 25. März 2012 um 16:23 Uhr

SGM 3. Mannschaft

Eine brutale Klatsche zum Abschluss

Riehen 3     Therwil     1/2 - 4 1/2
Mesmer Robert 1893 - Göttin Gerhard 1929 0-1
Nägelin Luis 1678 Ettore Faraone 1972   0-1

Hunter Damian

1554 Koch Werner  1806   1/2
Ruh Ernst 1775  - Mäser Rolf 1741  0-1
Spielmann Beat 1804 - Helfrich Ernst  1719   0-1

Viel zu sagen resp. schreiben gibt es da nicht.

Es begann schon ziemlich unglücklich, indem ein Spieler nicht erschienen ist und Robert Mesmer einspringen musste, im Wissen darum, dass er spätestens um 17.00 Uhr wegen des FCB-Matches gehen muss.

Ausser Damian, der auf sein Ergebnis stolz sein kann, haben alle heute nicht ihr bestes Schach gespielt, angefangen beim Schreibenden, der seinen Mehrbauer in eine Niederlage verwandeln konnte.

Vorteil: Nächstes Jahr brauchen wir einen Spieler weniger ....

Mit insgesamt 11 für Riehen startenden Juniorinnen und Junioren war einmal mehr ein Grossaufgebot am Start. Leider musste Lars Naegelin bereits nach der ersten Runde das Turnier infolge Grippe mit hohem Fieber beenden.

Unsere jüngsten in der Kategorie U10 müssen sich immer noch an die Turnier - Atmosphäre gewöhnen und vor Allem an die Kadenz, nach wie vor kommt der „Blitzmodus“ und die Partien sind dann viel zu früh beendet. Nichtsdestotrotz hat es Shreyas und Joséphine für 2,5 gereicht, und Xenia (3,0) sowie Evelyne (3,5) zeigten bereits ihre etwas grössere Turniererfahrung.

Bei U12 kam Charlotte etwas „unter die Räder“ – die Spielstärke in dieser Kategorie war für sie (vorerst!?) noch zu stark, sie musste ja auch ein halbes Jahr mit Schachtraining aussetzen. Ganz ausgezeichnet lief es Pranav, er hat –so meine ich- recht intensiv gearbeitet, hatte da und dort noch etwas Glück, schaffte mit 3,5 aus 5 ein Resultat, welches für die Finalqualifikation helfen kann, gut gemacht!

In der „Königsklasse“ U14 war die Luft für Alexander dünn, sehr dünn. Wenn man jedoch seine Partien genauer anschaut (und die Gegnerstärke berücksichtigt) kann man durchaus viel Potential nach oben erkennen, so viel wie das Resultat glauben machen könnte, fehlte da nicht, jetzt heisst es durchbeissen und weiterkämpfen! Damian durchlitt das fast schon gewohnte Szenario: In der 4. Runde traf er mit 2 aus 3 auf seinen – man muss es sagen Freund- aus Chur- Dario Bischofberger, der ihm den ganzen Punkt holen konnte, allerdings (diesmal) unverdient aus einem für Dario schlechter stehenden Endspiel. Nach diesem Dämpfer kam dann in der letzten 5. und letzten Runde die Niederlage gegen den deutlich schwächeren Gegner. Psychologie: Frust – Niederlage. Und dabei hatte er in der 2. Runde eine Partie gespielt, die für mich den definitiven Schönheitspreis verdiente…

Georges mit 3,0 und Luis mit 3,5 spielten je ein solides Turnier und landeten auf den Rängen 14 resp. 9. Mit diesen guten Leistungen wahren sie ausgezeichnete Chancen für die Finalqualifikation.

Unsere Region Nord ist nicht zuletzt auch dank des grossen Engagements von Solothurn (Astrid Hofer) und Aarau (Roland Burri) auf dem Vormarsch, vielleicht können wir so dereinst die rote Laterne der Regionen abgeben!

Auch dieser Zyklus ist für unsere Riehener Junioren spannend – gelingt es vielleicht dem Einen oder Anderen noch, sich fürs Final zu qualifizieren? Die Chancen sind für viele noch intakt.

Wie immer kann man die genauen Resultate /Zwischenranglisten auf der Homepage des SSB unter „Die Jugendschachseite“ nachschlagen:.

http://www.swisschess.ch/youth/index.html

 

Deubi

Samstag, den 07. Januar 2012 um 18:10 Uhr

SGM 3. Mannschaft

Riehen 3 1661 BSG 1640 3 1/2 - 1 1/2
1 Pranav Sriram 1416 - Eric Ellenbroek 1791 0-1
2 Ernst Ruh 1760 - Markus Felder 1616 1-0
3 Robert Stritmatter 1656 - Claude Monnat 1637 1/2
4 Beat Spielmann 1808 - Peter Kettiger 1628 1-0
5 Luis Nägelin 1665 - Sasche Vijnic 1525 1-0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis entspricht ziemlich genau der Erwartung.

Das Pranav am ersten Brett gespielt hat, war keine taktische Massnahme, sondern sein Entscheid (er durfte als Jüngster zuerst wählen). Er hat denn auch den stärksten Gegner erwischt und prompt verloren.

Der Rest entwickelte sich so, wie es sich der Mannschaftsleiter vorgestellt hat. Zuerst durfte er selber den Punkt einfahren, dann Ernst und als der Gegener von Robert das Remis akzeptiert hatte, war der Sieg klar.

Ob wir damit schon alle Abstiegssorgen los sind?

Seite 4 von 5